Das Bayerische Rote Kreuz (BRK) wird im Rahmen einer Weihnachtsaktion an Heiligabend und an den beiden Weihnachtsfeiertagen Corona-Testungen für Angehörige anbieten, die ihre pflegebedürftigen Menschen und Menschen mit Behinderung besuchen wollen. Die dafür erforderlichen Antigen-Schnelltests werden vom Freistaat Bayern kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Das Angebot richtet sich an Angehörige von Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderung in vollstationären Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie Einrichtungen für Menschen mit Behinderung. Ziel ist es laut Landratsamt Forchheim, insbesondere die Bewohner vor einer Infektion mit dem lebensgefährlichen Coronavirus zu schützen.

Leben im Lockdown

Damit diese Menschen aber gerade auch an Weihnachten während des Lockdowns von ihren Angehörigen besucht werden können, hat sich der Freistaat Bayern für strenge Schutzmaßnahmen entschlossen, wie etwa das Vorlegen eines negativen Coronatests oder das Tragen einer FFP2-Maske.

Die elfte bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sieht vor, dass vor Besuchen in vollstationären Einrichtungen der Pflege, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, Altenheimen und Seniorenresidenzen ein negatives Testergebnis vorzulegen ist. Dabei darf das Testergebnis bei einem Antigen-Schnelltest nicht älter als 48 Stunden und bei einem PCR-Test nicht älter als drei Tage sein.

Vom 25. bis 27. Dezember erhalten die Testergebnisse je 24 weitere Stunden an Gültigkeit, das bedeutet: Antigen-Schnelltests sind 72 Stunden und PCR-Tests vier Tage gültig. Angehörige Pflegebedürftiger können sich beim Hausarzt oder in kommunalen Testzentren mittels PCR oder Antigen-Schnelltest auf Corona testen lassen.

Über die Weihnachtsfeiertage ist eine kostenfreie Testung durch das BRK mittels eines Antigen-Schnelltests auf Corona möglich.

Die Termine

Eine Testung durch das BRK ist nur vom 24. bis 26. Dezember, jeweils von 9 bis 12 Uhr möglich an folgenden Orten: Turnhalle neben dem Parkplatz an der Berufsschule in Forchheim, Fritz-Hofmann-Straße 3, Außenstelle der Realschule Ebermannstadt, Altweiherstraße 1.

Der Ablauf: Besucher, die sich im Rahmen dieser Weihnachtsaktion testen lassen möchten, müssen einen festen Besuchstermin mit der Einrichtung vereinbart haben. Die Einrichtungen melden diese Daten dann direkt an das BRK. Die Angehörigen können dann zu einem der beiden Testorte gehen und sich testen lassen. Der jeweiligen Tag ist entsprechend auswählen; beispielsweise für einen Besuch am 26. Dezember den Testort am 25. Dezember von 9 bis 12 Uhr aufsuchen. Ein Ausweis ist unbedingt mitzubringen.

Landrat Hermann Ulm (CSU) bedankt sich laut Pressemitteilung beim BRK mit all seinen Helfern, die über die Weihnachtsfeiertage diesen Dienst leisten. "Ich appelliere an alle, auch während der Weihnachtsfeiertage die Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Die Hoffnung ist begründet, dass das neue Jahr eine Besserung der Lage bringt."