Ein Spezial-Transporter der Firma Friedrich aus Altensteig brachte die neue Brücke nach Forchheim, wo sie gegen 11 Uhr eintraf. Mit Hilfe eines 220 Tonnen-Autokrans wurde das Bauwerk auf die in den letzten Wochen vorbereiteten Fundamente abgesenkt.

Das war keine leichte Angelegenheit, denn der Kranfahrer musste über Funk eingewiesen werden, da sich das Brückenfundament außerhalb seines Blickfeldes befand. Eine zusätzliche Erschwernis waren die dicht stehenden Bäume um das Einsatzgebiet herum. Nach dreistündiger Millimeterarbeit stand die neue Brücke.

Wie Brigitte Fuchs, Pressesprecherin der Stadt, mitteilt, wurde die Brücke maßangefertigt und hat über 100 000 Euro gekostet.