Bis zu einem Jahr lagert nun ein 50 Liter großes Fass in der Teufelshöhle und wird vom Höhlenbären "bewacht". In dem Eichenfass befindet sich Zwetschgen-Brand, der im Klima der Teufelshöhle zu einem besonderen Geschmackserlebnis heranreifen soll. Ausgedacht haben sich dieses besondere und ehrgeizige Projekt Bayerns Edelbrandsommeliers, die sich als "Botschafter des geistigen Genusses" in Bayern verstehen.

Sechs Eichenfässer mit Zwetschgen-Bränden der Mitglieder reifen an sechs sorgsam ausgewählten Standorten in ganz Bayern, um zum Jahreswechsel zu einer echten "Bayern-Cuvée" geblendet zu werden. Ein Fass davon lagert nun auch in der Teufelshöhle. Bürgermeister Stefan Frühbeißer (CWU/UWV) erteilte als Zweckverbandsvorsitzender der Höhle die Genehmigung dafür.