Im Februar hatte Peter Dorscht noch gesagt, er könne sich vorstellen, Landrat zu werden. Dann führte der Kreisvorsitzende der Freien Wähler einen engagierten Wahlkampf um ein Mandat für den Bundestag. Und jetzt hat der Rechtsanwalt aus Wiesenttal sämtliche politischen Ambitionen aufgegeben: Peter Dorscht hat sein Amt als Vorsitzender der Freien Wähler im Landkreis Forchheim niedergelegt.

Dorscht wortkarg

Dem FT gegenüber war Peter Dorscht gestern sehr wortkarg. Fragen über seine politische Zukunft und über die Motive seines Rücktritts beantwortete er nur mit einem Satz: "Ich möchte mich dazu nicht äußern."

Dabei ist es seit der Mitglieder-Versammlung vom 6. November kein Geheimnis mehr, dass Dorscht nicht mehr der Vorsitzende der Freien Wähler sein will.