"Heute verabschiede ich insgesamt 284 Jahre kommunalpolitische Tätigkeit," sagte Glauber während einer Feier in St. Gereon. Den SPD-Rat Herrnleben würdigte Glauber als Politiker, der sich "vor allem für die sozial Schwächeren in unserer Gesellschaft eingesetzt" habe.

Seit 30 Jahren Kreisrat war Otto Simmerlein (FW). "Kein Polterer" sei er gewesen, lobte Glauber. Durch vielfältige Kontakte habe er es geschafft, "Entscheidungen zu beeinflussen und zu prägen". Ebenfalls 30 Jahre im Kreistag hat Erwin Zeiß (CSU) hinter sich. Im kulturellen Bereich habe er sein "Steckenpferd" gefunden, erinnerte Glauber.

Den SPD-Rat Albert Dorn (23 Jahre im Kreistag) lobte Glauber als Politiker, der es geschafft habe, "jungen Leuten neue Perspektiven zu eröffnen". Und den Genossen Jürgen Kränzlein (der 21 Jahre im Kreistag saß) rief der Landrat als Impulsgeber für den Schutz der heimischen Landschaft in Erinnerung.
Geehrt wurden zudem die ausscheidenden Räte Edmund Mauser, Werner Mönius, Peter Kaiser, Peter Morys, Richard Schmidt, Robert Glenk, Gabriele Brütting, Susanne Diekmann, Johanna Dittmann, Manfred Fluhrer, Christa Gerdes, Thorsten Götz, Harald Kraus, Willi Müller, Udo Schönfelder und Erich Daum.