Die zweite Nacht der Rosen ging für Kandidatin Julia aus dem Landkreis Forchheim nicht gut aus. Am Mittwoch hat sie von Bachelor Sebastian keine Rose bekommen. Es flossen die Tränen, allerdings nicht bei der Dormitzerin.

Bei einem Gruppen-Date durfte die Fränkin Sebastian etwas näher kommen. In einem kurzen intimen Moment erklärt der Junggeselle der 21-Jährigen, wie sie am besten mit dem Schläger umgeht. Doch der Funke ist nicht übergesprungen.


Bachelor 2017: Die zweite Nacht der Rosen

In der zweiten Nacht der Rosen ergriff Julia dann die Initiative und bat den Bachelor um ein Gespräch. "Ich hab mich heute besonders hübsch gemacht", erklärte sie. Außerdem äußerte sie große Bedenken, ob sie an diesem Abend eine Rose bekommen wird. "Das Gespräch mit Julia würde ich als 'an der Oberfläche' bezeichnen", sagte der Bachelor. "Andere Mädels hatten zwei, drei Gespräche und kennen ihn schon näher. Ich hatte nur ein Gespräch mit ein paar Minütchen, deswegen hab ich so meine Zweifel", so die 21-Jährige.

Die Bedenken und Zweifel der Dormitzerin sollten sich bestätigen. Drei Kandidatinnen mussten die Show verlassen, darunter auch die Fränkin. "Bei uns ist der Funke eben nicht übergesprungen", begründete Sebastian seine Entscheidung. Julia nahm die Entscheidung gefasst auf. "Das ich keine Rose bekommen hab, das stört mich gar nicht so", sagte die Fränkin. Viel schlimmer fand Julia die Tränen von Konkurrentin Inci. Nachdem Ausscheiden von Julia brach für Inci eine Welt zusammen. Die beiden sind während der Zeit in Miami enge Freundinnen geworden.
 

 


Fotos: Das sind alle Kandidatinnen von "Der Bachelor 2017" auf RTL