Der zu Ehren der Gefallenen des 1. Weltkriegs von Georg Leisgang geschaffene Brunnen am Rathaus nimmt im Forchheimer Stadtleben eine wichtige Rolle ein. Seit dem Jahr 1979 wird er in der Osterzeit mit Grün und Hunderten bemalter Ostereier geschmückt. Vor ein paar Jahren lag die Aufgabe des Schmückens noch in den Hän
den des Frauenbund der Pfarrei St. Martin.

Gespür für die Bräuche

Inzwischen haben die Schüler der Forchheimer Ritter-von- Traitteur-Schule diese Aufgabe übernommen. Damit sollen die Schüler auch ein Gespür für die Bräuche der Fränkischen Schweiz bekommen, sagt Archivar Rainer Kestler. Ein zweiter Brunnen, der an der südlichen Seite der Fußgänger Zone bei der sogenannten "Bächla -Quelle" liegt, wird zur Osterzeit von der Lebenshilfe geschmückt.