Bei der Abfahrt von der A73 an der Anschlussstelle Forchheim-Nord, kam am Samstag (22. Oktober 2022) gegen 15.40 Uhr ein 45-jähriger Autofahrer mit seinem grauen Seat von der Fahrspur ab. Laut der Polizeiinspektion Forchheim, beschädigte er dabei mehrere Leitpfosten und Warnbanken.

Statt sich um den verursachten Sachschaden von circa 1500 Euro zu kümmern, flüchtete der Fahrer vom Unfallort, ohne die Polizei zu verständigen. Allerdings zog sein zu Schaden gekommenes Auto eine Ölspur hinter sich her, über die der Wagen, jedoch ohne seinen Fahrer, auf dem nächsten Pendlerparkplatz von der Polizei ausfindig gemacht werden konnte.

Unfallverursacher versucht zu entkommen - Polizei unterzieht ihn einem Alkoholtest

Der 45-jährige Mann konnte im Rahmen der angestrengten Fahndung später ebenfalls aufgegriffen werden, als er im Begriff war, sich von verständigten Angehörigen abholen zu lassen. Eine Erklärung für sein Handeln nach dem Unfall fanden die Polizeibeamten, als sie ihn einem Alkoholtest unterzogen. Der Alkomat zeigte einen Promillewert von 0,84 an, weshalb beim Fahrer auch eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

Durch den Unfall hatte sich der 45-Jährige keine Verletzungen zugezogen. An seinem Fahrzeug war jedoch ein Sachschaden von circa 7000 Euro entstanden. Er muss sich nun strafrechtlich wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.

Zeugen des Verkehrsunfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Forchheim unter der Telefonnummer 09191/7090-0 zu melden.

Vorschaubild: © Markus Distelrath / pixabay.com (Symbolbild)