Sie wirken unscheinbar. Bleiben bei den meisten oft unbemerkt. Ihnen entgeht dafür aber nichts. Sie haben alles im Blick. Halten jeden Schritt fest. Zehn von ihnen hat eine Mittelschule im oberbayerischen Schrobenhausen installiert, um ihre Schüler zu überwachen. Könnten Videokameras aber auch an den Höchstadter Schulen zur Realität werden? Reinhard Bum, Schulleiter der Realschule, sagt ganz klar Nein: "Das war bei uns noch nie im Gespräch. Ich setze die Achtung der Privatsphäre höher als den kollektiven Verfolgungswahn."

Warum eine Schule überhaupt in Erwägung zieht, Videokameras anzubringen, kann er nicht nachvollziehen und hält es für "absoluten Unfug". Kinder könnten mit Überwachung nicht zu besseren Menschen gemacht werden. "Das muss an anderer Stelle passieren", plädiert Bum und sieht die Ursache vieler Probleme vor allem in einem Erziehungsdefizit.