In Teilen Bayerns beginnt die Woche mit Schneefall. Im Spessart und in der Rhön rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) bis Montagabend mit bis zu fünf Zentimetern Schnee.

Nach Angaben des fränkischen Wetterexperten Stefan Ochs ist es wechselnd wolkig mit vereinzelten Schauern, die im Zuge Tages auf 5 Grad in tiefen Lagen wieder in Regen übergehen. Der schwache bis mäßige Wind weht aus Südwest.

Auch in den Werdenfelser und den Berchtesgadener Alpen soll es ab 700 Höhenmetern schneien und leicht frostig werden, wie der DWD mitteilte.

Winterlich bleibt es demnach auch in der Nacht zum Dienstag. Allerdings ist die Schauerneigung in Franken laut Ochs am Dienstag nur noch gering und am Mittwoch sollte es dann ganz niederschlagsfrei bleiben.

Gleichzeitig wird es wieder heiterer. Die Höchsttemperaturen liegen dann bei 7 Grad. In den Frühstunden ist es noch kalt mit Temperaturen von -1 bis -5 Grad. Es besteht die Möglichkeit, dass sich morgendliche Nebel- und Hochnebelfelder nur zögerlich wieder auflösen.

In den Alpen meldet der Lawinenwarndienst über 2000 Metern eine teils erhebliche Lawinengefahr. Schon geringe Belastungen, etwa durch einen einzelnen Skifahrer, können Lawinen auslösen. dvd/dpa