Auf einem Getreidefeld zwischen Wachenroth und Mühlhausen brach am Mittwochnachmittag (6. Juli 2022) ein Feuer aus. Um 14 Uhr wurde die Feuerwehr Wachenroth zu einem "Brand einer Freifläche" alarmiert. "Bereits auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung erkennbar", erklärt die Wache.

Es handelte sich um einen Brand auf einem "zum Teil schon abgedroschenen Getreidefeld", wie die Feuerwehr Wachenroth auf Anfrage von inFranken.de erklärt. Von dort aus breitete sich das Feuer aufgrund des Windes "enorm schnell aus", sodass nach der Feuerwehr Wachenroth auch die Feuerwehren Mühlhausen, Höchstadt a. d. Aisch und Schlüsselfeld alarmiert wurden.

"Alleine nicht bewältigbar": Feuerwehr Wachenroth wendet sich dankbar an Landwirte

"Schnell trafen auch die ersten Landwirte ein", die die Feuerwehr mit Wasserfässern und sogenannten Grubbern dabei unterstützten, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Das Feuer breitete sich bereits in das angrenzende Getreidefeld aus. Die Feuerwehr Höchstadt war außerdem mit einem großen Tanker am Feldrand und löschte per Wasserwerfer.

Zur Brandursache können die Einsatzkräfte keine Aussage treffen und auch die Schadenshöhe ist bisher noch unklar. "Maschinen waren allerdings keine betroffen", teilt die Feuerwehr auf Anfrage mit. "Zusammen war die Lage dann schnell unter Kontrolle", freut sich das Team der Feuerwehr Wachenroth und wendet sich an die Helfer.

"Vielen Dank an die unterstützenden Landwirte und Feuerwehren. Alleine wäre die Lage nicht bewältigbar gewesen und das Feuer hätte sich noch deutlich schlimmer ausgebreitet." So konnten die Einsatzkräfte aus Wachenroth ihren Einsatz bereits eineinhalb Stunden nach Alarmierung gegen 15.30 Uhr wieder beenden.