"Die besondere Herausforderung beim Zehnkampf ist die Gleichverteilung der Leistung auf die verschiedenen Wettkämpfe und die Einteilung der eigenen Kraft auf zwei Tage", erklärte TSH-Abteilungsleiter Jürgen Bauer im Rahmen des 16. Internationalen Jedermann-Zehnkampfes auf dem Gelände der Turnerschaft.
Insgesamt 99 Sportler aus ganz Bayern trafen sich in Herzogenaurach und lieferten teilweise sehenswerte Wettkämpfe ab. Um aber auch den Grünschnäbeln und Anfängern unter den Zehnkämpfern eine Chance zu geben, wurden alle Teilnehmer in drei unterschiedliche Riegen eingeteilt. Vom Hobbysportler, der seine Hürdenhöhe und die Stoß- und Wurfgewichte selbst auswählen durfte, über den Jedermann-Wettkämpfer, der sich an offizielle Altersvorgaben zu halten hatte, hin zum Profi, bei dem sämtliche Aufgaben und Hindernisse vorgegeben wurden.
"Unsere Veranstaltung ist zum Einsteigen in den Zehnkampf ganz gut.