Herrliche Tore und Kombinationen standen das ganze Turnier im Vordergrund und so wurde dieses Jahr auch ein neuer Tor-Rekord aufgestellt. 152 Treffer waren es am Ende über die ganze Turnierlaufzeit. Und auch die Zuschauerresonanz war wieder enorm. "Es war sicherlich eines der bestbesuchten Turniere aller Zeiten", freute sich Turnierchef Thomas Groß über die große Akzeptanz seiner Traditionsveranstaltung. Rund 750 Zuschauer waren den ganzen Tag in der Halle.

Zweiter wurde wie im Vorjahr der SC Eltersdorf vor dem FSV Erlangen-Bruck. Überraschend auf dem vierten Platz landete TSV Frauenaurach. Die fairste Mannschaft wurde der TV 1848 Erlangen, der im ganzen Turnier lediglich zwei Fouls beging. Bester Torjäger war Marco Müller von der SpVgg Erlangen, der sich mit acht Treffern gegen den Eltersdorfer Sven Röwe (7) behauptete.

Die beiden spielstärksten Teams schafften es ins Finale.
Die "Spieli" und Eltersdorf waren die einzigen Mannschaften, die ihre beiden Gruppenspiele gewannen und sich sowohl im Viertel- als auch im Halbfinale deutlich durchsetzten. Im Endspiel gaben zunächst die Erlanger den Ton: Hofbauer traf mit der ersten Chance überhaupt ins kurze Eck, Marco Müller legte das 2:0 nach. Die Quecken schüttelten sich kurz, waren dann aber hellwach. Patrick Fuchs gelang der Anschlusstreffer, dann scheiterte der SCE am Pfosten und zweimal an Keeper Manicki. Wenig später war auch auf der anderen Seite der Pfosten im Weg, doch Christoph Schwarz stand goldrichtig und staubte zum 3:1 ab.

Noch vor dem Seitenwechsel "müllerte" es erneut: Diesmal war es Christian, der den 4:1-Pausenstand erzielte. Nach der Unterbrechung machten der SCE Druck und kam durch einen Doppelschlag von Fuchs und Tajak wieder heran. Doch die "Spieli" ließ sich nicht verunsichern. Hofbauers Versuch wurde zwar noch von der Linie gekratzt, doch Konrad und Pankey stellten mit ihren Treffern den verdienten 6:3-Sieg der SpVgg Erlangen sicher.