Die Frauen des TSV Brand warten in der Bezirksoberliga zwar seit drei Partien auf einen Sieg, im Halbfinale des Bezirkspokals gegen Frauenaurach ließ sich das Team aber nicht von seiner Mission Titelverteidigung abbringen. Aufsteiger Lonnerstadt drehte einen Rückstand und hat den Klassenerhalt fest im Blick. Der FC Herzogenaurach setzt seine Aufholjagd in der Kreisliga unbeirrt fort. Der SC Oberreichenbach hat die Rückkehr dorthin nach wie vor in der eigenen Hand. Die SpVgg Erlangen rutscht nach der dritten Pleite in Folge tiefer in den Abstiegssumpf der Landesliga Nord.


Bezirksoberliga Mittelfranken: TSV Lonnerstadt - TSV Mörsdorf 2:1

Der Aufsteiger stoppte die Talfahrt und holte drei Punkte für den Klassenerhalt. Da auch Mörsdorf unbedingt Punkte brauchte, spielten beide Teams vom Start weg mit offenem Visier. Lonnerstadt überzeugte mit Laufarbeit, doch weil es recht hektisch zuging, konnten die leichten Feldvorteile nicht in gefährliche Aktionen umgemünzt werden. Auch den Gästen, die auf Nadelstiche setzten, fehlte die Durchschlagskraft. Erst kurz vor der Pause durften die Gäste jubeln: Gerners Schuss landete am Pfosten, doch die Stürmerin setzte nach und bugsierte den Ball unter Torhüterin Corinna Brandt hindurch (41.).

Die Heimelf kam mit Feuer aus der Kabine. Nach einem Freistoß von Verena Haberkamm legte Nadine Geinzer den Ball zurück auf Silke Schreier, die von der Strafraumkante abzog und zum 1:1 traf (51.). Lonnerstadt blieb am Drücker, wobei die Gäste über Konter gefährlich blieben. Das nächste Tor war den Gastgeberinnen vergönnt: Kathrin Litz passte von der Grundlinie flach in die Mitte, wo Kim Kißler den Ball ins Netz drückte (71.).

In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Die dickste hatte Mörsdorf nach einem Eckball, doch die Latte verhinderte den Ausgleich (87.). TSV-Coach Andreas Uebler sprach hinterher von einem Arbeitssieg, lobte aber die Einstellung und die gute Leistung seiner Mannschaft. red

TSV Lonnerstadt: Brandt - S. Litz, Utzmann, Buchholzer (62. Decke), Schwarm, Schreier (83. Bogner), Kißler, Haberkamm, Geinzer, Lutz (72. Müller), Bär (46. K. Litz)


TSV Falkenheim - TSV Brand 3:1

Lisa Schreiber kam nach einem Standard schon in der vierten Minute gefährlich vors gegnerische Tor. Auch sonst zeigte sich Brand feldüberlegen, musste aber immer wieder auf die Konter der Falkenheimerinnen aufpassen. Dies gelang vorerst, so dass Brand den Führungstreffer erzielte (16.). Daniela Puscha und Schreiber erhöhten den Spielstand nicht, stattdessen der Gastgeber den Druck. So drehte Nina Roß vor der Pause die Partie (28./38.).

Die Gäste kamen motiviert aus der Kabine, die gut parierende Falkenheimer Keeperin stand unter ständigem Beschuss, doch Antonia Hartmann, Lena Übel, Nicole März und Schreiber vergaben hochkarätige Chancen. Auch die Schüsse aus der zweiten Reihe saßen nicht. Als Brand in der Nachspielzeit alles nach vorne warf, traf - natürlich Roß - mit ihrem einzigen Torschuss in der zweiten Halbzeit zum Endstand. mg


Bezirks-Pokal, Mittelfranken: TSV Frauenaurach - TSV Brand 0:4

Die Gäste ließen den Klassenunterschied gegen defensiv stehende Frauenauracher deutlich erkennen. Lena Übel nach einer flachen Hereingabe von Daniela Puscha (18.), Stephanie Barabas auf Vorlage von Übel (28.) und Lisa Schreiber, die zwei Gegnerinnen stehen ließ (30.), machten den Finaleinzug im Prinzip vor dem Seitenwechsel fix. Die Gastgeberinnen kamen nur ein Mal bei einer Ecke vors Brander Gehäuse.

Nicole März sorgte kurz nach Wiederanpfiff mit einer verwerteten Flanke dafür, dass Frauenaurach keine Hoffnung mehr schöpfte. Ein Treffer der eingewechselten Manuela Schmidt zählte wegen Abseits nicht. Im Endspiel am 25. Mai muss der TSV zu Bezirksligist SV Pfaffenhofen, der sich mit 1:0 gegen Brands Ligarivale Post-SV Nürnberg durchsetzte. mg


Kreisliga ER/PEG: FC Herzogenaurach - FC Burk 3:3

Über weite Strecken waren die Burkerinnen spielbestimmend, der FCH nutzte seine Chancen dafür eiskalt. Die Gäste setzten von Anfang an kleine Nadelstiche und gingen durch einen Freistoß von Theresa Leipold, der im Winkel einschlug, in Führung (16.). Anschließend verflachte die Partie. Mit einem Doppelschlag von Annika Spingler in der 40. und 45. Minute drehte Herzogenaurach das Spiel. Sie traf erst aus dem Gewühl heraus, dann nach einer Unachtsamkeit mit einem satten Schuss ins lange Eck.

Direkt nach Wiederanpfiff glich Julia Rose auf Zuspiel von Alexandra Loukas aus. Danach entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in der "die Pumas" ihre einzige Chance nutzten: Spingler brachte ihre Farben zum zweiten Mal in Front (68.). Daraufhin entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, doch Burk kam zu keiner nennenswerten Torchance, da die Herzogenauracher Abwehr gut stand. Erst eine Sekunde vor Abpfiff erlöste Leipold ihre Mannschaft, als sie aus 20 Metern unhaltbar einnetzte (92.). ns


FC Herzogenaurach - ASV Herpersdorf 2:1

Der FCH blieb auch im fünften Spiel in Folge ungeschlagen und hat die Abstiegsplätze dank des besseren Torverhältnisses gegenüber Gremsdorf verlassen. Als das Schlusslicht den Führungstreffer von Elena Dehmer aus der 56. Minute kurz vor Schluss ausglich, schienen "die Pumas" zwei Punkte verschenkt zu haben, doch Dehmer traf in der 88. Minute zum Sieg.


SC Adelsdorf - DJK Eggolsheim 6:0

Der SCA bleibt Effeltrich auf den Fersen. Alexandra Riedelmeier (10.), Kristina Kraus (15./62.), Anika Maurer (50.), Antonia Bauer (70.) und Lena Scheidig (74.) zeigten dem Aufsteiger seine Grenzen auf.


SV Hetzles - Hammerbacher SV 4:0

Beim Dauerrivalen kassierte der HSV die dritte Pleite in Folge und hat nur noch drei zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Amelie Mehl mit dem Pausenpfiff, Marion Trautner (54./81.) und Christina Schumm (63.) trafen.


SC Gremsdorf - ASV Herpersdorf 3:1

Das 1:0 von Vanessa Herberger (19.) gab den "Bixn" nicht die nötige Sicherheit. Das Schlusslicht egalisierte zehn Minuten vor der Pause. Danach machten erneut Herberger (53.) und Alina Erban (65.) aber rasch alles klar.


Kreisklasse 1 ER/PEG: SC Eltersdorf - SpVgg Reuth 1:8

Bereits zum dritten Mal in dieser Saison kassierten die ansonsten solide spielenden "Quecken" eine herbe Klatsche. Für den Ehrentreffer zeichnete Luisa Scheuerbrand nach gut einer halben Stunde zum zwischenzeitlichen 1:3 verantwortlich.


SF Großgründlach - SG Etzelskirchen/Lonnerstadt II 2:2

Erst hatte die SG Glück, dass die Sportfreunde ihre Führung (17.) mit einem Eigentor egalisierten (22.), dann brachte Nathalie Geyer die Gäste vermeintlich auf die Siegerstraße (33.). In der letzten Minute glich Großgründlach aus.


DJK Schnaid/Rothensand - SG Poxdorf/Möhrendorf 6:0

Anna-Lena Schuberth mit einem Hattrick (10./38./72.), Verena Höhn per Doppelpack (26./79.) und Spielführerin Julia Klemens (69.) schossen den Kantersieg heraus. Die Hälfte der Tore erzielte die DJK nach einer Roten Karte gegen eine SGlerin (68.) in Überzahl.


SC Oberreichenbach - TSV Drügendorf 3:1

Nach den Treffern von Vanessa Trutnovsky (20.) und Andrea Todt (42.) gelang dem TSV der Anschluss (57.). Der SCO musste aber nur eine Viertelstunde bangen, bis Trutnovsky den alten Abstand wieder herstellte.


SV Langensendelbach - ASV Weisendorf 5:0

Der Spitzenreiter ließ gegen den Neuling, der zuvor drei Partien in Serie "zu Null" gewonnen hatte, nichts anbrennen. rup