Laden...
Hannberg
Wettbewerb

Seebachgründer Hobbyfotografen zeigen Talent

Um den ersten Hannberger Fotopreis hatten sich 126 Teilnehmer beworben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marion Petsch (l.) überreichte Katharina Schaub den Jugendpreis für das Bild "Morgenstimmung". Foto: Richard Sänger
Marion Petsch (l.) überreichte Katharina Schaub den Jugendpreis für das Bild "Morgenstimmung". Foto: Richard Sänger
+4 Bilder
Hobbyfotografen jeden Alters im Seebachgrund waren zur Teilnahme am ersten Hannberger Fotopreis aufgerufen. Der Fotowettbewerb, organisiert und initiiert von Stefan Reinmann, wurde beim Lauf für Uganda gestartet und sollte leidenschaftlichen Hobbyfotografen eine Möglichkeit bieten, ihr Talent unter Beweis zu stellen und ihre kleinen und großen Kunstwerke der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Dabei gab es mit "Das macht mir Spaß" und "Wehrkirche Hannberg" sowie "Landkreis ERH" drei Kategorien und einen Jugendpreis. Wie Stefan Reinmann mitteilte, wurden 126 Bilder eingereicht und machten es der fünfköpfigen Jury, bestehend aus Annette Geier von Infanni Fotografie, Marion Petsch, Oskar Klinga und Helmut Fischer sowie Reinmann selbst nicht leicht, die Sieger auszuwählen.


Auf der großen Bühne

Am Rande des Benefizkonzerts "Kultur in der Kirchenburg" wurden die Sieger vor großem Publikum auf die Bühne gebeten. In der Kategorie "Mein Landkreis" siegte Marco Krebs aus Röttenbach, bei "Das macht mir Spaß" wurde Christine Dittrich aus Adelsdorf aufgerufen. Bei "Wehrkirche Hannberg" wurde das Bild von Konstantin Schaub aus Großenseebach ausgewählt. Besonders viel Beifall bekam die neunjährige Katharina Schaub aus Großenseebach mit ihrem stimmungsvollen Bild. Wie sie am Mikrofon erklärte, sei sie oft sehr früh aufgestanden, habe eine Reihe von Fotos gemacht und das ihrer Meinung nach Schönste eingereicht. Dies gefiel auch den Jurymitgliedern so gut, dass Katharina den Jugendpreis erhielt. Wegen des großen Erfolges soll nach den Worten von Stefan Reinmann auch im kommenden Jahr wieder ein Fotowettbewerb ausgeschrieben werden.