Der Fall einer 32-jährigen Frau, die am Dienstag tot aus der Aisch bei Gerhardshofen geborgen worden war, sorgt für Ratlosigkeit bei den Behörden. Dass Nadine K. aus Brunn (Lkr. Neustadt/Aisch-Bad Windsheim) erwürgt wurde, wie Medien berichtet hatten, bestätigte die Polizei am Mittwoch nicht. Der Pressesprecher des Polizeipräsidiums, Rainer Seebauer, sprach auf Anfrage unserer Zeitung zwar davon, dass Nadine K. Verletzungen im Hals- und Oberkörperbereich davongetragen hatte. Die Auswertung der entsprechenden Druckstellen stehe allerdings noch aus.



Vor allem ist laut Polizei weiter unklar, wann die Verletzungen aufgetreten sind - vor oder nach Eintritt des Todes. Dies und ob die Frau bereits tot war, als sie in die Aisch stürzte, soll die feingewebliche Untersuchung klären. Mit Ergebnissen sei aber erst in den nächsten Wochen zu rechnen. Wegen der Umstände geht die Polizei weiter von einem Gewaltverbrechen aus.

Unklar ist ebenfalls, warum Nadine K. einen Teil der Kleider bei ihrem Wagen zurückließ und ob dies freiwillig geschah. Auch an dieser Stelle schiebt Seebauer den Spekulationen einen Riegel vor. Es gibt Berichte, nach denen Brautschuhe oder gar weiße Strümpfe im Auto gefunden wurden, die Nadine K. zur Hochzeit tragen wollte. "Alles nur aus der Luft gegriffen", betont der Pressesprecher. Richtig sei, dass ein Teil der Kleidung beim Auto der Toten aufgefunden wurde. Welche Kleidungsstücke genau, werde aus ermittlungstechnischen Gründen nicht genannt. Die 20-köpfige Soko "Wassergasse" der Kripo Ansbach ermittelt in alle Richtungen und führt Befragungen im näheren Umfeld der Toten durch.

In Emskirchen, in dessen Ortsteil Brunn der Verlobte der jungen Frau eine Gaststätte betreibt, herrscht ebenfalls Ratlosigkeit. Eine Mitarbeiterin der Gemeinde ist erst wenige Tage vor dem Unglück in der Brunner Gaststätte von Nadine K. bedient worden und beschreibt sie als fröhliche junge Frau. Nun soll die Trauerfeier an eben jenem Tag stattfinden, an dem die Hochzeit des Paares gefeiert werden sollte. Am Mittwoch nach dem Verschwinden der jungen Frau erschien das Mitteilungsblatt der Gemeinde Emskirchen noch mit einer Vermisstenanzeige - es war derselbe Tag, als die Polizei bekanntgab, dass es sich bei der gefundenen Leiche um Nadine K. aus Brunn handelt.