Sie sangen vom Weihnachtsduft und vom Licht auf dunklen Wegen. Von einem schönen Kind, das in der Krippe liegt, und von der göttlichen Liebe, die dieses Kind verkörpert: Die Chöre und Musiker der Gemeinde Pommersfelden, die sich alljährlich in einer der drei Ortschaften zu einem großen Adventskonzert vereinen.

Bei aller Tradition - einiges war dennoch neu in diesem Jahr. Zum einen leuchtete die renovierte Sambacher Pfarrkirche in frischen Farben und strahlendem Licht, so dass die Atmosphäre irgendwie festlicher wirkte. Zum anderen waren unter der Schar der Akteure auch einige Nachwuchsmusiker, denen die Herzen der Zuhörer spontan zuflogen.

Da war zunächst Daniel Fischer - die Überraschung des Abends. Mit glockenreiner Stimme sang der erst Zwölfjährige sein "Feliz Navidad", ein modernes, rhythmisches Weihnachtslied aus Spanien, und begleitete sich dabei selbst auf der Gitarre. Auch die Geschwister Corinna und Sabrina Schleicher aus Limbach bezauberten als Gitarrenduo mit Spiel und Gesang - unter anderem mit einem ganz ungewohnten "Ave Maria" - ihr Publikum.

Die Vokalgruppe "Vir Cantus", bestehend aus dem Sambacher Chorleiter Dominik Ignatzek, dem Weppersdorfer Joachim Schuhmann und Otto Seubert aus Steppach, sang ein ergreifendes "Amazing Grace". Und noch ein junges Talent war in das Konzert eingebunden: Die junge Pianistin Pia Schuhmann aus Weppersdorf begleitete etliche Darbietungen. Schließlich reihte sich erstmals der noch junge Chor der Bürgerstiftung, geleitet von Andreas Brunner, in die Tradition des Pommersfeldener Adventssingens ein.

Das Konzert eignete sich gut dazu, "die Zeit des Advents zu vertiefen", wie Sambachs Pfarrer Wolfgang Eßel bei der Begrüßung sagte. Eingeladen hatte der Liederkranz Sambach, der in diesem Jahr mit verschiedenen Veranstaltungen sein 60-jähriges Bestehen feierte. Dessen Vorsitzender Rainer Dippold nutzte das Konzert als Rahmen, um einen verdienten Sänger für 50 Jahre Singen im Chor zu ehren: Jakob Schneider wurde mit Urkunden des Fränkischen Sängerbundes und des Deutschen Chorverbands ausgezeichnet.

Unter der Gesamtleitung von Dominik Ignatzek wechselten sich während einer guten Stunde alte, traditionelle Advents- und Weihnachtslieder mit neuem, modernen Liedgut ab. Weihnachtliche Weisen, mal schwungvoll und fröhlich, mal besinnlich und innig, erfüllten den Kirchenraum. Gemeinsam eröffneten der Posaunenchor Pommersfelden und die Sambacher Bläser mit einem festlichen Choral den Abend.

In der Folge wurde deutlich, dass Pommersfelden eine singende und klingende Gemeinde ist. Selbst kleine Singgemeinschaften wie der Liederkranz Pommersfelden/Limbach und die Singgemeinde Steppach, beide von Thomas Becher geleitet, konnten sich im Reigen der Chöre behaupten. Eine beachtliche Leistung brachten die von Anna Ignatzek geleiteten Frauenchöre Mirjam Pommersfelden und Antonia Sambach.

"Tonarten", ein Gemeinschaftschor aus Sängerinnen und Sängern der benachbarten Chöre Sambach und Herrnsdorf (Leitung Dominik Ignatzek), hatten mit "Jingle Bell Rock" bereits Schwung in das Konzert gebracht. Dessen Ende barg eine Überraschung: "Siyahamba", ein mitreißendes afrikanisches Lied, das der von Dominik Ignatzek geleitete Männerchor des Sambacher Liederkranzes den Zuhörern mit auf den Weg gab. Für den afrikanischen Rhythmus des mitreißenden Liedes sorgte als "Gastmusiker" Matthias Uri aus Schlüsselfeld mit seiner Trommel.