Ab Montag, den 15. März 2021, stehen für die VGN-Linien 201 „Herzogenaurach – Erlangen“, 252 „Baiersdorf – Erlangen“ und 254 „Möhrendorf – Erlangen“ neue Fahrpläne zur Verfügung, wie es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes heißt. Auf der Linie 201 wird bei der Fahrt um 05:20 Uhr ab Erlangen Busbahnhof die Fachklinik in Herzogenaurach neu mit angefahren.

Auf den Linien 252 und 254 stehen verbesserte Verbindungen von und zu folgenden Schulen zur Verfügung: Mittelschule Baiersdorf, Schulzentrum West (Albert-Schweitzer-Gymnasium und Realschule am Europakanal), Marie-Therese-Gymnasium und Fridericianum. Die neuen Fahrpläne stehen unter vgn.de/netz-fahrplaene/ in Echtzeit oder zum Download zur Verfügung.

Corona-Verstärker weiterhin im Einsatz

Das Landratsamt Erlangen-Höchstadt verstärkt als Aufgabenträger für den Öffentlichen Personennahverkehr zusammen mit den im Landkreis tätigen Verkehrsunternehmen die angebotenen Fahrten im Schülerverkehr durch den Einsatz von weiteren Fahrzeugen. Insgesamt 26 zusätzliche Fahrten, davon 15 in der Früh, sollen in Zeiten der Covid-19-Pandemie Schülerinnen und Schülern ein verbessertes Platzangebot zur Verfügung stellen.

Das hierfür von der Bayerischen Staatsregierung eingerichtete Förderprogramm wurde bis zu den Sommerferien 2021 verlängert. Die Verstärkerfahrten werden zusätzlich zu den regulären Fahrten stattfinden. Diese finden Sie anbei sowie auf der Landkreis-Homepage unter erlangen-hoechstadt.de/. 

Maskenpflicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln und an den Haltestellen

Um sich und andere zu schützen, gelten weiterhin besondere Verhaltensregeln. Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist für alle Fahrgäste ab dem siebten Lebensjahr in den öffentlichen Verkehrsmitteln und den Bushaltestellen verpflichtend. Fahrgäste ab dem 15. Lebensjahr müssen eine FFP2-Maske tragen.  Wer aufgrund einer körperlichen Beeinträchtigung oder aus gesundheitlichen Gründen keine entsprechende Mund-Nasen-Bedeckung tragen kann, hält eine ärztliche Bestätigung bereit.

Das Landratsamt Erlangen-Höchstadt bittet, die geltenden Mundschutz-, Abstands- und Hygieneregeln an den Haltestellen und bei der Fahrt auf allen Plätzen einzuhalten, bereits auch schon an den Haltestellen. Dadurch kann jede und jeder einzelne dazu beitragen, seine Mitschülerinnen und Mitschüler vor einer Ansteckung zu schützen.