Am Montagmorgen erschien ein 23-jähriger Mann in der Erlanger Polizeidienststelle, um seinen Führerschein aufgrund eines rechtskräftigen Fahrverbots abzugeben.

Nach Belehrung des aufnehmenden Polizeibeamten im Zeitraum des wirksamen Verbots keine Kraftfahrzeuge zu führen, verließ der junge Erlanger das Dienstgebäude. Er lief jedoch nur einige Meter weit, denn er hatte sein Auto direkt auf dem Besucherparkplatz der Polizeidienststelle abgestellt.

Der 23-jährige stieg in sein Kraftfahrzeug und fuhr damit vor den Augen der Polizeibeamten unbekümmert davon. Gegen den Mann wird nun wegen Fahrens trotz Fahrverbots ermittelt.