Überflutete Ortsteile, vollgelaufene Keller: Das Jahrhundert-Hochwasser mit einem Pegel von über sechs Metern hat die Gebiete im und um den Aischgrund besonders getroffen. Die Stadt Höchstadt a. d. Aisch und die Gemeinde Adelsdorf haben Spendenaktionen für Betroffene des Hochwassers initiiert. Der Landkreis Erlangen-Höchstadt ruft zur Beteiligung auf, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Der Ertrag aus den eingehenden Spenden soll besonders betroffenen Institutionen, Privatpersonen und Landwirten schnell und unbürokratisch zugutekommen. 

Spenden sind über das Portal der Stadt und Kreissparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach (EHH) unter https://sparkasse-erlangen.engagementportal.de/projects/97544 möglich. Wer den gewünschten Betrag lieber überweisen möchte, kann dies gerne mit dem Verwendungszweck „Höchstadt hilft – Hochwasser 2021” an eines der Konten der Stadt Höchstadt a. d. Aisch veranlassen: Bei der Sparkasse EHH, IBAN DE82 7635 0000 0430 0067 00, oder bei der VR-Bank, IBAN DE35 7636 0033 0003 5185 07.

Wer Betroffenen in Adelsdorf helfen möchte, kann sich mit einer Spende unter dem Verwendungszweck „Hochwasserhilfe 2021“ an eine der beiden Konten der Gemeinde Adelsdorf beteiligen. Dies ist über die Gemeinde-Konten, Stadt- und Kreissparkasse EHH, IBAN DE76 7635 0000 0430 1520 17, oder VR Bank EHH eG, IBAN DE46 7636 0033 0003 2021 86, möglich.

Höchstadt: Wer Hilfe benötigt, kann einen Antrag auf Unterstützung via Formular unter https://www.hoechstadt.de/ ausfüllen und bei der Stadt Höchstadt einreichen.

Adelsdorf: Betroffene können sich per E-Mail an gemeinde@adelsdorf.de oder telefonisch an das Bürgertelefon unter 09195 9432 555 wenden. Dieses ist zu den Öffnungszeiten des Rathauses besetzt. Weitere Informationen gibt es unter https://www.adelsdorf.de/.