Die Krippen-freunde Herzogenaurach sind immer noch auf der Suche nach Räumen, in denen sie ihr Krippenmuseum wieder eröffnen können. Aus dem ehemaligen Gebäude der Spedition Wormser am Welkenbacher Kirchweg hatten sie im April 2013 ausziehen müssen, weil dort Wohnhäuser entstehen sollten.
Trotz dieser bisher erfolglosen Suche nach Ersatz bezeichnete Vorsitzender Manfred Lu-kasch in der Jahreshauptversammlung des Vereins das vergangene Jahr als "erfolgreich". Die Krippenfreunde hätten sich wie jedes Jahr in beispielhafter Weise um die Kirchenkrippe in der Stadtpfarrkirche St. Maria Magdalena in Herzogenaurach gekümmert und sie zum Anziehungspunkt für zahlreiche Besucher werden lassen.
Unterstützung durch einen finanziellen Zuschuss erfuhren die Krippenfreunde durch die Stadtpfarrei von Herzogenaurach, außerdem kommt die Kollekte des Sebastianifestes der Pflege und der Restaurierung der Kirchenkrippe zugute.
Die Krippenfreunde nehmen zudem alljährlich an der Fronleichnamsprozession der Stadtpfarrei teil.
Nahezu 1300 Interessenten besuchten die Krippenausstellung in der Krypta der Marienkapelle und in der Herzogenauracher Fachklinik, berichtete der Vorsitzende. Erfreut an der Ausstellung haben sich auch Kindergartenkinder, die die Ausstellung besuchten, genauso wie Schüler des Gymnasiums und der Realschule von Herzogenaurach. Eine Ausstellung von Krippen in Bad Windsheim zog über 2000 Besucher an. Schatzmeisterin Christa Lukasch konnte trotz verschiedener Anschaffungen einen guten Kontostand vermelden. Von der Stadt Herzogenaurach wurde den Krippenfreunden ein Grundstück zur Verfügung gestellt, auf dem ein Gebäude mit Lagermöglichkeiten errichtet werden kann. Diese Arbeit wollen die Krippen-freunde demnächst in Angriff nehmen.

Kirchenkrippe bekommt LEDs

Für das kommende Jahr wollen die Krippenfreunde außerdem einige neue Vorschriften umsetzen. Dazu gehört das Umstellen der Kirchenkrippe auf LED-Beleuchtung, was zum einen Einsparungen beim Strom mit sich bringt, andererseits aber auch die Überhitzung und damit die Brandgefahr minimiert. Außerdem müssen die Gebäude für die Kirchenkrippe mit einer neuen Farbfassung versehen werden, da die zahlreichen übereinander liegenden Farbschichten abzublättern drohen.
Manfred Lukasch hat als Vorsitzender der Krippenfreunde seine ganze Familie angesteckt. Sie sind fast alle als Krippenbauer und im Verein aktiv. So Ehefrau Christa Lukasch, die die Kasse der Krippenfreunde verwaltet, oder seine Tochter Karin Andree, die wie ihr Vater eine erfolgreiche Krippenbaumeisterin ist.

Krippenbaukurs für Kinder

Durch die vollständig ausgelasteten Krippenbaukurse sowie einen Tag der offenen Tür in der Krippenwerkstatt waren die Krippler in der Öffentlichkeit präsent. Zur Zeit ist wieder ein Krippenbaukurs für Erwachsene angelaufen, ein Krippenbaukurs für Kinder beginnt rechtzeitig zur Weihnachtszeit im Oktober. Beim Krippenbaukurs stehen Manfred Lukasch und seine Tochter Karin genauso wie weitere Vereinsmitglieder unterstützend und beratend zur Seite.