Am frühen Samstagnachmittag, dem 23.10.2021, ereignete sich im östlichen Stadtgebiet in Höchstadt ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Der 44-jährige Unfallverursacher hielt seinen Pkw zunächst vor dem Kreuzungsbereich am Stoppschild an.

Er fuhr dann jedoch wieder an, um die Kreuzung geradeaus zu überqueren und übersah dabei den vorfahrtsberechtigten Pkw eines 53-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß im Kreuzungsbereich, wodurch der Pkw des Unfallverursachers noch gegen einen auf der anderen Seite der Kreuzung wartenden Pkw eines 50-Jährigen geschleudert wurde.

Gleich mehrere Trunkenheitsfahrten im Landkreis Erlangen-Höchstadt

Beide Mitfahrer im Pkw des Unfallverursachers sowie die Beifahrerin des vorfahrtsberechtigten Pkw wurden jeweils leicht verletzt. Die beiden Insassen des wartenden Pkw blieben glücklicherweise unverletzt. Das Fahrzeug des Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 14000 Euro.

Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte aus Richtung des Unfallverursachers Alkoholgeruch wahrgenommen werden, ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 0,7 Promille. Der Unfallverursacher musste sich daher im Krankenhaus Höchstadt einer Blutentnahme unterziehen, der Führerschein wurde noch vor Ort sichergestellt.

Glücklicherweise folgenlos blieb eine weitere Alkoholfahrt im Stadtgebiet Höchstadt. Am späten Samstagabend (23.10.2021) wurde durch eine Polizei-Streife im Kieferndorfer Weg in Höchstadt eine allgemeine Verkehrskontrolle eines 37-jährigen Pkw-Fahrers durchgeführt.

Hierbei konnte ebenfalls Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 0,76 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Den Fahrer erwartet ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro und ein einmonatiges Fahrverbot.

Vorschaubild: © pixabay.com (Symbolbild)