Laden...
Erlangen
Schließung

Weil weniger Kunden kommen: Sparkasse schließt 17 Filialen

Die Sparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach schließt bereits zum 1. März 17 ihrer Filialen. Grund dafür sei die abnehmende Kundenfrequenz.
 
Die Sparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach schließt im März 17 Filialen im Raum Erlangen. Bild: Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V.
  • Sparkasse schließt 17 Filialen in Erlangen und Landkreis Erlangen-Höchstadt
  • Geschäftsstelle Luitpoldstraße und Hugenottenplatz in Erlangen werden zusammengelegt
  • Kundenfrequenz nimmt ab, immer mehr Online-Banking
  • Zukünftig nur 23 Filialen im Landkreis Erlangen-Höchstadt
  • 17 Filialen bleiben in der Stadt Erlangen

Schließung von 17 Filialen: Die Sparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach schließt bereits zum 1. März 2021 eine große Zahl ihrer Filialen im Erlanger Raum, das teilt das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit.  "Die Bedürfnisse unserer Kunden und damit ihr Verhalten haben sich deutlich gewandelt", erklärt Johannes von Hebel, Vorsitzender des Sparkassenvorstandes, den Entschluss. In den letzten Jahren habe die Kundenfrequenz in einigen Filialen kontinuierlich abgenommen. Das betreffe vor allem den Mitarbeiter-bedienten Service. Immer mehr Kunden benutzen bargeldloses Bezahlen, die Selbstbedienungsstellen (SB) und die medialen Serviceangebote. 

Raum Erlangen: Sparkasse reduziert auf 40 Filialen

Im Landkreis Erlangen-Höchstadt betreibt die Sparkasse aktuell 30 Geschäftsstellen mit persönlicher Beratung. Zusätzlich gibt es eine SB-Geschäftsstelle. Im Stadtgebiet sind es 27 Filialen, die mit Personal besetzt sind, mit zusätzlich drei Selbstbedienungs-Geschäftsstellen. Von den insgesamt 57 Filialen sollen nun 17 geschlossen oder gebündelt werden. Im Landkreis wird es zukünftig 23 Filialen geben, in der Stadt Erlangen 17 Geschäftsstellen. Da im Stadtgebiet die Selbstbedienungs-Filialen stärker als im Landkreis genutzt werden, wird dort daran auch in Zukunft festgehalten.

Die Bündelung soll die persönliche Beratung nicht beeinflussen. "Die Berater begleiten ihre Kunden in die aufnehmenden Geschäftsstellen und stehen ihnen dort auch zukünftig persönlich mit Rat und Tat zur Seite – an einem Ort in ihrer Nähe", so Walter Paulus Rohmer, Mitglied des Vorstandes. 

Trotzdem sind die Eingriffe für die betroffenen Orte gravierend. Dort, wo Geschäftsstellen geschlossen werden, bleibt nicht einmal ein Geldautomat zurück. Laut der Sparkasse habe man aber die Infrastruktur vor Ort und die Distanz zur nächsten Geschäftsstelle bei der Bündelung berücksichtigt. 

Landkreis Erlangen-Höchstadt: Diese Sparkassenfilialen sind betroffen

  • Geschäftsstelle Bubenreuth Birkenallee: Die beiden Filialen in Bubenreuth werden zusammengelegt. Zukünftig befindet sich die Filiale Bubenreuth in der Neue Straße 7. 
  • Geschäftsstelle Dechsendorf, Heßdorf und Großenseebach: Diese drei Filialen sollen gebündelt werden. Im Gewerbezentrum Heßdorf wird dafür aktuell eine neue, große Filiale gebaut. 
  • Geschäftsstelle Eckenhaid: Diese Filiale wird mit der in Eschenau zusammengelegt. Es wird zukünftig nur die Filiale in Eschenau geben.
  • Geschäftsstelle Herzogenaurach Haydnstraße: Diese Filiale wird geschlossen und in die Filiale in der Hauptstraße integriert. 
  • Geschäftsstelle Lonnerstadt: Diese Stelle wird in die Filiale in Höchstadt Süd verlagert.
  • Geschäftsstelle Wachenroth: Wird integriert in die Filiale in Mühlhausen
  • Geschäftsstelle Zentbechthofen: Die Stelle wird in die Filiale in Adelsdorf integriert.

Stadt Erlangen: Diese Sparkassenfilialen sind betroffen

  • Geschäftsstelle Bunsenstraße: Wird zukünftig in der Filiale in der Schorlachstraße integriert sein.
  • Geschäftsstelle Drausnickstraße: Diese Filiale wird zukünftig in die Geschäftsstelle am Röthelheimpark verlagert. 
  • Geschäftsstelle Langfeldstraße: Die Filiale wird in die Geschäftsstelle Am Anger verlagert.
  • Geschäftsstelle Luitpoldstraße: Diese Filiale wird in die am Hugenottenplatz integriert.
  • Geschäftsstelle Martin-Luther-Platz: Wird verlagert in die Filiale in der Palmstraße.
  • Geschäftsstelle Möhrendorfer Straße: Diese Filiale wird zukünftig in der Filiale in der Schallershofer Straße integriert sein.
  • Geschäftsstelle Schenkstraße: Die Filiale wird auf zwei Geschäftsstellen verlagert: In die Paul Carré Filiale und in die in der Nürnberger Straße.
  • Geschäftsstelle Werner-von-Siemens-Straße: Wird integriert in die Filiale in der Nürnberger Straße.
  • Geschäftsstelle Wohnstift: Diese Filiale wird geschlossen und in die Geschäftsstelle in der Palmstraße verlagert.

Ein Unbekannter verschickte in Franken über Jahre Beleidigungen und Drohungen. Die Ermittler sprachen von einem "Phantom". Nach endlosen Ermittlungen ist der Mann der Polizei nun ins Netz gegangen.