• Neue Brauerei entsteht noch im Jahr 2021 in Erlangen
  • Brauerei in Stollen-Labyrinth unter dem Entlas-Keller
  • Außergewöhnliche Biersorten: Darunter das "wahrscheinlich authentischste Kellerbier überhaupt"

Schon seit 2012 existiert der Plan der eigenen Brauerei: Nun verwirklicht Vincenz Schiller, der Betreiber des Entlas-Kellers, endlich seinen Traum. "Der Entlas Keller wird jetzt in der dritten Generation als Familienbetrieb geführt", erklärt der gelernte Brauer. "Es war immer klar: Irgendwann muss die eigene Brauerei entstehen." Im Stollen-Labyrinth am Entlas-Keller wird nun eine eigene Brauerei gebaut.

Entlas-Keller: Erlangen bekommt neue Brauerei im Stollen-Labyrinth

Vom Biergarten aus sind dann sogar die Lager- und Gärtanks sichtbar. "Wir haben da eine schöne, verglaste Fläche, durch die man die Tanks sehen kann", erklärt Schiller. "Das Brauen selbst findet im Kellerstollen statt." Von den ehemals 20 Kilometer langen Kellergängen sind heute noch sieben Kilometer begehbar - "und da wird jetzt unsere Brauanlage untergebracht."

Das Bier kommt dann also unmittelbar aus dem Keller-Labyrinth des Burgbergs am Entlas-Keller. Das geplante Kellerbier wird deshalb "das wahrscheinlich authentischste Kellerbier überhaupt", schmunzelt Schiller. "Weil es tatsächlich im Keller gebraut wird - ein besseres wird es nicht geben." Außerdem gibt es dann auch den "Spezialsud" - ein Rezept, das ursprünglich im Jahr 2015 zum 500. Jubiläum des Reinheitsgebots kreiert wurde. "Ein Hopfen gestopftes Bier mit fruchtigem Aroma, vom Geruch her fast wie ein Radler", erklärt Schiller. "Ein richtiges Sommerbier."

Daneben wird es noch ein Weißbier, "vielleicht ein Helles" und Saisonbiere geben. "Die sind dann immer einen Monat vorhanden und sobald das Saisonbier ausgetrunken ist, gibt es dann ein neues." Alle diese Biere braut Schiller dann in den neuen Brauanlagen im Stollen. 15 Hektoliter fassen die neuen Sudanlagen, in denen Schiller verschiedenste Biersorten herstellen will. "Das werden auf jeden Fall Biere sein, die polarisieren und nicht jedem schmecken." Schiller wolle jedoch den Bier-Horizont erweitern, und sein Spezialsud habe auch jetzt schon viele Liebhaber. Ab Anfang September gebe es das erste Bier aus der eigenen Brauerei im Stollen-Labyrinth.