Mehr als 100 Senioren strömten am Sonntagnachmittag ins Foyer der Adelsdorfer Aischgrundhalle. Dorthin hatten wie in jedem Jahr die Freien Wähler zum bunten Nachmittag eingeladen. Neben Kaffee und unzähligen Kuchen und Torten - alle selbst gebacken - gab es zum Abschluss noch Spanferkelbraten und Kartoffelsalat. "Das passt ja grad zu dem Diät-Sketch, den Josefine und Walter Wala vor dem Spanferkel zum Besten gegeben haben", meinte ein begeisterter Senior und ließ es sich gut schmecken.

Sketche und Volkstänze

Nichts hat etwas genutzt, weder der Gymnastikkurs noch die Schüttelmaschine, und nicht einmal das Rizinusöl, erfuhren die gut gelaunten Gäste von den Walas. "Da hilft nur FDH (Friss die Hälfte)", jammerte Josefine, und zu guter Letzt schaufelte sie trotzdem alles Mögliche in sich hinein und rief in die Menge: "Wir Dicken sind doch schee!"
Die Tanzgruppe Ü 50 unter Leitung von Silvia Fischkal zeigte klassische Volkstänze. Bei der Zugabe wurden zwei Herren ganz unbürokratisch mit aufgenommen - und sie hielten sich tapfer. Als der 13-jährige Philipp Tietze aus Aisch, Mitglied des Windsbacher Knabenchors, zwei alte Volkslieder sang, herrschte andächtige Stille im Raum. "Eine tolle Stimme, wie ein Engel", raunte jemand ergriffen. Philipp war mit seinem Chor auch schon in China. "In Shanghai war es ganz toll", erzählte er Günter Münch, der durchs Programm führte.

FW-Landratskandidat Martin Oberle (Trompete) begleitete zusammen mit Bürgermeister Karsten Fischkal (Schifferklavier) die Senioren bei dem Lied vom Zigeunerleben, das der älteren Generation noch sehr geläufig ist. "Es gleicht ja eigentlich einem Politikerleben, dieser ewigen Rumtreiberei besonders in Wahlzeiten", meinte Gemeinderat Otmar Hobner schmunzelnd bei der Einführung. Anne Gunst-Tietze (Jagdhorn) hatte schon mit Martin Oberle (Trompete) den Nachmittag mit Fanfarenklängen eröffnet. Ein kleines Schmankerl gab es noch, als Oberle sein neues Landkreislied vorstellte: "Unseren Landkreis ERH den lieben wir, Karpfen, Kirschen, Kren und Kräuter und dazu Kellerbier!"