Auch in diesem Jahr stellte sich viel Politprominenz ein, darunter der bayerische Innenminister Joachim Herrmann, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Bundestagsabgeordneter Thomas Silberhorn, die Staatssekretäre Karl Freller, Gerhard Eck, Melanie Huml, Europaparlamentarier, Landtagsabgeordnete und jede Menge Kommunalpolitiker.

Aber auch Demonstrationen haben Tradition am Drei-Franken-Stein. Die hochrangigen CSU-Politiker mischen sich unters Volk und Anliegen können so direkt an den Mann gebracht werden. Waren es vor Jahren noch die Gegner eines Nationalparks Steigerwald, so war es in diesem Jahr vor allem der Ausbau der A 3, der auf sich warten lässt.

Einen Farbtupfer unter den rund 400 CSU-Anhängern bildete die "Partei für Franken", die mit fränkischen Fahnen auf sich aufmerksam machte.