Zwei 19-jährige Frauen haben im Verlauf des Montagabends (15.03.2021) im Erlanger Stadtzentrum eine Vielzahl von Ladendiebstählen verübt. Das Duo ließ Klamotten im Wert von mehreren Hundert Euro aus bislang sieben bekannten Geschäften mitgehen, berichtet die Polizeiinspektion Erlangen-Stadt.

In einem Bekleidungsgeschäft der Arcaden ist den beiden letztlich der Sicherheitsdienst auf die Schliche gekommen. Die 19-Jährigen hatten sich in einer Umkleide verschanzt, um ungestört die Sicherungsetiketten an der Beute zu entfernen. Bei der Festhaltung durch die Sicherheitskräfte haben sich die Frauen gewehrt. Unter anderem haben sie mit einer mitgeführten Krücke nach dem Ordnungspersonal geschlagen.

Diebstahl und Körperverletzung: Diebinnen müssen sich vor dem Richter verantworten

Die Polizei hat die gestohlenen Klamotten sichergestellt. Derzeit läuft die Aushändigung der Ware an die betroffenen Läden. Die Beamten haben nun ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischen Diebstahls, gefährlicher Körperverletzung und mehrfachen Ladendiebstahls eingeleitet.

Gegen eine der Täterinnen ist durch die Staatsanwaltschaft Haftantrag gestellt worden. Eine Vorführung beim zuständigen Richter steht noch aus. Die zweite Frau ist vorerst in einem Krankenhaus untergebracht worden. Die 19-Jährige hat sich offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befunden.

Symbolfoto: Alexandra Stolte