Auf dem Grundstück des Bistro "Kreis'l" an der Schütt muss eine Trauerweide gefällt werden. An der Weide sind in circa sechs Metern Höhe knapp unter einer eingefaulten Astabschnittfläche Pilzfruchtkörper ausgetreten. Die Fruchtkörper konnten visuell nicht eindeutig zugeordnet wer-den, stammen aber vermutlich vom Weidenfeuerschwamm. Der Weißfäuleerreger hat schon deutliche Zerstörung verursacht, sodass unterhalb der Kappstelle der Holzkörper deutlich eingefallen ist. So lautet der fachliche Bericht, den die Stadt Herzogenaurach in einer Pressemitteilung übermittelt.

Ein Baumsachverständigenbüro wurde mit der genauen Untersuchung des Großbaumes beauftragt. Es wurden drei Bohrwiderstandsmessungen am Stamm in etwa sechs Metern Höhe durchgeführt. Die Messungen bestätigten den Verdacht aus des Augenscheins: Die Fäule im Inneren des Weidenstammes ist bereits sehr weit fortgeschritten.