Die Frühschwimmer sind eine scheue Spezies und zeigen sich nur wenige Stunden am Tag. In den kalten Monaten sind sie nur in geschlossenen Räumen anzutreffen, weil ihr Aktionsradius dann auf Hallenbäder begrenzt ist. Aber so richtig wohl fühlen sie sich nur in ihren angestammten Lebensräumen, in den Freibädern. Gleich an drei Tagen, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, können die Frühschwimmer jetzt in Herzogenaurach ab 7 Uhr wieder ungestört ihre Bahnen ziehen.
Seit dem 1. Mai ist das Herzogenauracher Freibad wieder geöffnet, und der Technik ist es zu verdanken, dass die Wassertemperatur höher ist als die Lufttemperatur. "Das Wasser ist durchgehend 24 Grad warm", erklärt Herzo-Werke-Chef Jürgen Bauer bei einem Rundgang.