Qualm aus einer der Wohnungen eines Mehrfamilienhauses in Höchstadt an der Aisch alarmierte am Donnerstagnachmittag (08.04.2021) dessen weitere Anwohner. Diese riefen laut der Polizeiinspektion Höchstadt den Notruf.

Daraufhin fuhren Einsatzkräfte von Feuerwehr, Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), sowie der Polizei Höchstadt an. Bei Eintreffen der Polizeistreife konnte starker Rauch aus einem der Fenster festgestellt werden. Zudem war der aktive Rauchmelder in der Wohnung deutlich wahrnehmbar.

Wohnungstüre eingetreten: Die Anwohner vermuteten eine Person in der Wohnung

Nachdem Nachbarn erklärt hatten, dass sich noch Bewohner in der Wohnung befinden und auf Klingeln und Klopfen nicht geöffnet wurde, traten die Polizeibeamten schließlich die Wohnungstüre ein. In der total verqualmten Küche trafen die Beamten auf die 81-jährige Bewohnerin, welche offensichtlich ihr Kochgut auf dem Herd vergessen hatte.

Die Frau kam zur vorsorglichen Untersuchung mit dem ASB ins Klinikum Höchstadt. Am Gebäude selbst entstand nach bisherigen Erkenntnissen kein Sachschaden. Die Polizei möchte aus diesem Grund die allgemeine Bevölkerung vor den Gefahren von Fettbränden warnen und rät zu besonderer Vorsicht.

Symbolfoto: Ronald Rinklef