Am Donnerstagnachmittag (7. Juli) ereigneten sich auf der A3 und A73 im Raum Erlangen mehrere Unfälle, die leicht verletzte Personen und Sachschäden zur Folge hatten. Die Unfallursachen waren dabei immer identisch, teilt die Polizei mit.

So war bei dem hohen Verkehrsaufkommen unzureichender Sicherheitsabstand der Unfallgrund. Es kam dadurch zu zahlreichen Auffahrunfällen, die wiederum erneute Verkehrsbehinderungen und Stau verursachten. Insbesondere die Baustelle auf der A3 bei Höchstadt-Nord war dadurch betroffen.

Nach der Erstversorgung konnten alle verletzten Unfallbeteiligten ihre Reise fortsetzen, um die Sachschäden kümmern sich nun die Versicherungen.

Vorschaubild: © Patrick Pleul (ZB)