Mit einem gefälschten Führerschein und somit ohne Fahrerlaubnis war ein Autofahrer am Montagabend (23. Mai) auf der A3 unterwegs.

Der 41-Jährige wurde um 19.30 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Rastanlage Aurach-Süd bei Erlangen kontrolliert. Er händigte den Beamten einen Führerschein aus, dieser konnte aber als Fälschung erkannt werden. Eine andere Fahrerlaubnis war nicht vorhanden, wie die VPI Erlangen berichtet.

41-Jähriger fährt ohne Führerschein: gleich zweimal angehalten

Daraufhin haben die Beamt*innen ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet und eine Sicherheitsleistung einbehalten. Die Fahrt durfte der Beifahrer fortsetzen, der im Besitz eines gültigen Führerscheins war.

Nur drei Stunden später wurde der 41-Jährige erneut kontrolliert, nun aber von der Verkehrspolizei in Deggendorf. Nachdem er inzwischen erneut am Steuer gesessen hatte, wurde ein weiteres Strafverfahren eingeleitet.

Vorschaubild: © NEWS5 / Bauernfeind (NEWS5)