Frauenaurach
Verkehrsunfall

Erst geeinigt, dann geflüchtet: Taxi kracht auf A3 in Kleintransporter - Polizei sucht flüchtigen Fahrer

Am Samstagvormittag, gegen 09.15 Uhr, ereignete sich auf der A3, nahe Erlangen, ein Verkehrsunfall mit Sachschaden. Ein Taxifahrer krachte beim Einfädeln in einen Kleintransporter, machte sich danach aber aus dem Staub.

Ein Taxifahrer wollte an der Anschlussstelle Frauenaurach vom Beschleunigungsstreifen auf die Autobahn in Richtung Passau auffahren und übersah einen bereits neben ihm fahrenden Kleintransporter. Es kam zur Kollision. Hierbei entstand ein Schaden an der Plane und am Führerhaus des Kleintransporters.

Beide Beteiligte hielten nun an, kommunizierten und standen bereits kurz vor einer Einigung. Als der Geschädigte kurz zu seinem Fahrzeug ging, fuhr der Taxifahrer unvermittelt in Richtung Autobahnkreuz Fürth/Erlangen davon, ohne vorher seine Personalien hinterlassen zu haben.

Flucht nach klärendem Gespräch - Polizei sucht Zeugen

Bei dem Taxi handelte es sich um eine Mercedes-B-Klasse mit einem auffälligen schwarzen Fleck am Kotflügel vorne links. Es könnte sich auch um einen komplett ausgewechselten Kotflügel handeln. Das Taxi soll dem Geschädigten zufolge die Taxinummer 500 in der Heckscheibe angebracht haben.

Zudem sollen zwei Fahrgäste im Taxi gesessen haben. Der Taxifahrer wird als ca. 60 Jahre alter Mann mit hellem Haar und Bart beschrieben. Er ist mit ca. 165 cm eher von kleiner Statur. Die sachbearbeitende Verkehrspolizeiinspektion Erlangen sucht Zeugen, die Angaben zum Taxi oder zum Fahrer bzw. dessen Fahrgäste machen können. Hinweise werden unter der Telefonnummer 09131/760-414 entgegengenommen.

Aus der Region: "Selbsternannter Gast" mit dreister Aktion in Hotel - Polizei trennt Kontrahenten

Vorschaubild: © Alexa / pixabay.com (Symbolbild)