Unachtsamkeit mehrerer Autofahrer im Reiseverkehr hat am Freitag (6. August 2021) einen schweren Unfall auf der A3 bei Erlangen verursacht. Wie die Verkehrspolizei Erlangen berichtet, ereignete sich der Unfall um die Mittagszeit auf der A3 Richtung Süden zwischen den Anschlussstellen Höchstadt-Ost und Erlangen-West.

Ein Autofahrer aus Amberg musste demnach im starken Reiseverkehr verkehrsbedingt stark bremsen, was der nachfolgende Autofahrer zu spät erkannte und auf den Wagen des Vordermanns leicht auffuhr. Der Führer des dahinter fahrenden Autos war derart abgelenkt, dass er mit hoher Geschwindigkeit auf die beiden Fahrzeuge auffuhr. Durch den Aufprall wurden die Fahrzeuge ineinander geschoben, dass zwei der drei Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren.

Nach Unfall mit drei Autos: "Heer von Rettungswagen" auf der A3 in Einsatz

Dies hatte zur Folge, dass zehn der insgesamt elf in den Fahrzeugen sitzenden Personen, mit leichten Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert werden mussten. Durch den Unfall und das "Heer der anfahrenden Rettungswagen", so die Polizeimeldung, entstand ein größerer Rückstau.

Dieser wurde von den freiwilligen Feuerwehren aus Gremsdorf und Höchstadt abgesichert, die sich auch um die auslaufenden Betriebsstoffe kümmerten.

An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 26.000 Euro.