Gesang schwebt durch den Kirchenraum. Von der breiten Treppe, die den hohen Chorraum von St. Moriz mit dem breiten und tiefen Kirchenschiff verbindet. Der Klang von sechs schlanken und doch tragfähigen Stimmen erfüllt den gesamten Kirchenraum bis hinauf in den letzten Winkel auf den Emporen - Gesang, der keinerlei elektroakustische Unterstützung braucht, keine Verstärkung - und schon gar keine Mätzchen, keine pseudo-witzige Bühnenshow, keine Effekte oder Verkleidungen.

Zahlreiche Zuhörer

Purer a-cappella-Gesang, mit dem das britische Vokalsextett The Queen's Six bemerkenswert zahlreiche Zuhörer in Coburgs Stadtkirche von den ersten Tönen an in Bann zieht. Die lange und reiche Tradition britischer Vokalensembles - beim Auftritt von The Queen's Six ist sie auf Einladung der Reihe "Cultur im Contakt" in Reinkultur zu erleben. Denn das Sextett aus Windsor Castle pflegt einen a-cappella-Stil, den man vor allem im ersten Teil puristisch nennen kann und der dennoch bei aller Strenge und schlanken Klarheit sehr lebendig und expressiv wirkt.

Vielseitiges Programm

Klug komponiert ist das anspruchsvolle, zweiteilige Programm, das stilistisch vielseitig angelegt ist und von so spanischer Renaissancemusik bis zu zeitgenössischen Sätzen von gemäßigt moderner Tonsprache reicht - von einem "Laudate Dominum" aus dem 17. Jahrhundert bis zu "Amazing Grace", von englischen Volksliedern bis Duke Ellington.

Dichtes Klanggeflecht

Die Countertenöre Daniel Brittain und Timothy Carleston, die Tenöre Nicholas Madden und Dominic Bland sowie Andrew Thompson und Simon Whiteley als Bariton und Bass entfalten mit ihren Stimmen ein dichtes Klanggeflecht. Gemeinsam demonstrieren sie, welche Ausdrucksvielfalt sechs sorgsam ausgebildete Stimmen entfalten können - Stimmen, die ihre Individualität im Dienste des Gesamtklangs bewusst zurückstellen.

Weite vokale Bögen

Weiche und doch stets prägnante Artikulation verbindet sich mit einer fein differenzierten dynamischen Ausformung. Faszinierend, wie The Queen's Six auf diese Weise weit ausschwingende vokale Bögen gestalten.

Huldigung an Beethoven

Im zweiten Teil dominieren anspruchsvolle Arrangements zumeist populärer Songs von "Stand by me" bis "Just the two of us". Eine witzige Huldigung an den Wiener Klassiker Ludwig van Beethoven zum 250. Geburtstag bildet den Ausklang: "That's the way Bethoven likes it".

Zugabe

Stehende Ovationen des restlos begeisterten Publikums werden noch mit einer Zugabe belohnt: Michael Jacksons "Thriller"

Z u Gast in der Coburger Morizkirche

Sonntag, 22. März Matthias Fischer (Posaune), Peter Stenglein (Orgel), 17 Uhr Samstag, 28. März Marcel Dupre "Der Kreuzweg" - Karsten Klomp (Orgel), 19 Uhr Freitag, 10. April Bach Matthäus-Passion, Vokalsolisten, Main-Barockorchester Frankfurt, Coburger Bachchor, Leitung: Peter Stenglein Vorverkauf Tickets in der Tageblatt-Geschäftsstelle

Zu Gast im Haus Contakt

Sonntag, 8. März Sher on a Shier "Statements" - Mit ihrem neuen Programm führen die Musiker von Sher on a Shier ihren eingeschlagenen Weg fort, moderne Klezmermusik mit dem Klang der alten Klezmerkapellen zu verbinden. Stampfende Tanzrhythmen und voller Bandsound stehen neben gefühlvoll getragenen Melodien, Tradiertes neben Zeitgenössischem. Tradition wird ernst genommen, ohne sie zu dogmatisieren. Alle Musikstücke werden von den Künstlern selbst arrangiert und lassen reichlich Platz für spontane Improvisation. Der Abend findet statt in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft der Musikfreunde Coburg. Tickets kosten im Vorverkauf 15 Euro, an der Abendkasse 20 Euro und für Mitglieder der Musikfreunde 18 Euro. - Beginn: 19.30 Uhr Sonntag, 26. April Hannes Wölfel trifft Fräulein Rita - Zwei Singer-Songwriter, eine Loop-Station und jede Menge Instrumente verspricht dieser Abend. Beim Gemeinschaftsprojekt der beiden Profimusiker Hannes Wölfel und Fräulein Rita aus Oberfranken treffen deutsche Texte auf Folk-, Pop- und Rockmusik. - Tickets kosten im Vorverkauf zwölf Euro, an der Abendkasse 17 Euro. - Beginn: 19.30 Uhr. Vorverkauf Tickets gibt es in der Buchhandlung Riemann (Tel. 09561/80870), im Pfarramt St. Moriz (Tel. 09561/871424) sowie direkt im Haus Contakt und bei den Veranstaltungen in den Pausen.