Die 8. Auflage der Coburger Jazz-Tage steht unter besonderen Vorzeichen. In Corona-Zeiten präsentiert sich das dreitägige Festival erstmals als Open-Air-Veranstaltung. Die Freilicht-Bühne rund um den Herzog-Alfred-Brunnen bietet dafür vom 25. bis 27. Juni den Rahmen. Stargast ist der Trompeter Nils Wülker, der gleich zwei Konzerte bestreiten wird.

Dabei wird Wülker nicht nur zum Auftakt am Freitag, 25. Juni, mit seiner Band zu erleben sein, sondern tags darauf am Samstag, 26. Juni, auch das Zusammenspiel mit dem Philharmonischen Orchester des Landestheaters erproben. Für Wülker sind diese beiden Auftritte ein Wiedersehen mit der Vestestadt - wenn auch im veränderten, deutlichen größeren Rahmen. Denn bereits im April 2019 war Nils Wülker erstmals in Coburg zu Gast mit seiner Band - damals auf der kleinen Bühne von "Leise am Markt".

Klingende Zusammenarbeit

"It'z Jazz" lautet erneut das Motto der Veranstaltung, die wie bereits im Herbst in Kooperation zwischen dem Landestheater und Coburg Marketing stattfinden wird. Antoinetta Bafas als künstlerische Leiterin von "It'z Jazz" verspricht ein abwechslungsreiches Programm von orchestralem Jazz und Jazzstandards bis hin zu Elektro- und Latin-Musik.

"Coburgs Weg zur Jazz-Stadt war lang, aber er hat sich gelohnt", sagt Antoinetta Bafas mit Blick auf das Festival-Programm des Corona-Jahres 2021. Allen weiterhin bestehenden Corona-Beschränkungen zum Trotz wird das Festival in diesem Jahr nochmals wachsen. Deshalb verspricht Antoinetta Bafas im Rahmen der Sommerfestspiele des Landestheaters "ein ganzes Wochenende voller Lebensfreude und musikalischer Vielfalt."

Für Horst Graf, Leiter von Coburg Marketing, ist "It'z Jazz" ein Paradebeispiel für die gute Arbeit zwischen Marketing und Kultur in der Vestestadt. "Wir müssen schauen, dass wir gemeinsam für unsere Gäste unser Engagement bündeln können", sagte Graf bei der Vorstellung des Festivals.

Ehrgeiziges Programm

Eingebunden in das Festival ist erstmals auch ein Education-Programm. Insgesamt 100 Coburger Schüler erhalten am Freitag die Möglichkeit, die Generalprobe von Nils Wülker mit dem Philharmonischen Orchester live zu erleben. Die Zuversicht für eine optimistische Einschätzung zur Entwicklung Coburgs als Jazz-Standort schöpft die künstlerische Leiterin aus den positiven Erfahrungen des vergangenen Herbstes.

Denn 2020 war das Programm für" It'z Jazz" eigentlich schon fertig geplant - bevor die Corona-Krise auch Pläne zu Makulatur werden ließ. Doch zwischen zwei Lockdowns, so erinnert sich Bafas, "entwickelte sich in kürzester Zeit eine neue Kooperation mit dem Landestheater Coburg und Coburg Marketing".

Das Resultat: Ende September kreuzten sich bei "It'z Jazz" in mehreren ausverkauften Konzerten ganz unterschiedliche Musikrichtungen zwischen Jazz und Weltmusik. Erstmals war damals sogar das Philharmonische Orchester mit eingebunden in das Programm.

Das Festival-Programm am Wochenende ist nochmals ehrgeiziger konzipiert und bindet Musiker des Landestheaters noch intensiver ein - bis zum abschließenden Tango-Abend mit Instrumentalisten des Philharmonischen Orchesters und zwei Vokalsolisten aus Reihen des Chores, die unter Leitung von Dietmar Engels an Astor Piazzolla erinnern.

Rund um "It'z Jazz2"

Freitag, 25. Juni - 19.30 Uhr: Nils Wülker und Band

Samstag, 26. Juni - 11 Uhr: Blue Moon Swingtett; 19.30 Uhr: Nils Wülker und das Philharmonische Orchester

Sonntag, 27. Juni - 11 Uhr: Tiento Terall (freier Eintritt, Einlasskarten erforderlich); 19.30 Uhr: Melodias del Arrabal - Tangokonzert mit Ensemblemitgliedern des Landestheaters unter Leitung von Dietmar Engels

Veranstaltungsort: Freilicht-Bühne am Herzog-Alfred-Brunnen, Hofgarten Coburg