Das Nachbarderby der Bezirksliga West zwischen dem FC Coburg und dem TSV Mönchröden hielt, was es versprach. In einer vor allem in der ersten Halbzeit hochklassigen Auseinandersetzung behielten die favorisierten Gastgeber letztlich verdient mit 3:1 (1:0) die Oberhand, weil sie in strategisch wichtigen Momenten eiskalt individuelle Fehler der "Mönche" zu den entscheidenden Treffern nutzten. Als Matchwinner entpuppten sich die quirligen Neuzugänge Sertan Sener und Daniel Sam, die die Tore schossen.
Die Gäste verzeichneten von der 20. Minute bis zum ersten Einschlag der Vestestädter eine starke Phase, in der vor allem Fabio Cannone durch einige finale Pässe in die Schnittstellen der gegnerischen Abwehr für Verwirrung sorgte.