Kevin Krawietz ist erfolgreich in sein Unternehmen "6. Turniersieg" gestartet. An der Seite des Rumänen Horia Tecau gewann der 29-jährige Witzmannsberger am Dienstagabend das Erst-Runden-Match in der Doppel-Konkurrenz bei den Matua Madrid Open. Mit 6:3 und 6:4 setzte sich die deutsch-rumänische Kombination sicher gegen Edouard Roger-Vasselin (14. der Doppel-Weltrangliste/Frankreich) und Henri Kontinen (31./Finnland) durch.

Am Donnerstag ab 13 Uhr trifft Krawietz im Achtelfinale des Sandplatzturnieres auf Filip Polasek (Slowakei) und Ivan Dodig (Kroatien). Für Krawietz soll am Ende dieser Woche im Idealfall der sechste Sieg bei einem ATP-Turnier stehen, denn bisher triumphierte er mit seinem etatmäßigen, aber verletzten Partner Andreas Mies (Köln) viermal.

Das Finale der BMW-Open in München gewann er dagegen am Sonntag mit dem Holländer Wesley Koolhof. Der spielt in Madrid mit dem Tschechen Lukasz Kubot und zog ebenfalls in die nächste Runde ein. Das an Position sieben gesetzte holländisch-tscheche Duo besiegte in drei Sätzen das griechische Brüderpaar Petros und Stefanos Tsitsipas mit 6:4, 5:7 und 10:6. Zu einem Duell zwischen Krawietz und Koolhof könnte es im Halbfinale kommen.