Barcelona scheint ein gutes Pflaster für Kevin Krawietz zu sein. Bei den "Barcelona Open" steht er mit seinem Interims-Doppelpartner Horia Tecau im Halbfinale. Beim ATP-500-Turnier auf Sand besiegten die beiden am Donnerstagnachmittag die beiden Australier John Peers und Luke Saville relativ klar in zwei umkämpften Sätzen mit 6:4 und 6:3.

Das deutsch-rumänische Doppel spielt am heutigen Freitag um den Einzug ins Finale. Sollten der 29-jährige Witzmansberger und der Routinier aus Rumänien (36) noch zweimal erfolgreich aufschlagen, winken dem Duo nicht nur 500 Punkte für die Doppel-Weltrangliste, sondern auch 60000 Euro Preisgeld. Die im erfolgreichen Viertelfinale gezeigte Leistung gegen das Australische Duo macht durchaus Hoffnung auf den nächsten ATP-Turniersieg des Oberfranken, der mit dem Rumänen auch bei den French Open starten will und dort zu gerne seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen würde.

Der 1. Satz

Das Spiel begann ungünstig für "Kracau", denn gleich das Auftaktspiel ging bei eigenem Aufschlag schief und im zweiten mussten drei Breakbälle bei 15:40 abgewehrt werden. Der Oberfranke und der Rumäne fanden danach jedoch schnell zu ihrer gewohnten Sicherheit und bügelten den Rückstand mit einem Re-Break zum 2:2 aus. Auch danach waren alle Spiele hart umkämpft und der langsame Asche-Belag machte es den Aufschlägern nicht gerade einfacher.Gleich den ersten Satzball bei einer 5:4-Führung und Einstand nutzten Kevin Krawietz und Horia Tacau, als sie den Entscheidungsball für sich entschieden.

Der 2. Satz

Sechs lange, aber siegreiche Aufschlagspiele führten zu einem Zwischenstand von 3:3. Das oft als so wichtig bezeichnete siebte Spiel gewann Kevin Krawietz bei eigenem Aufschlag souverän. Die Gegner wurden nervös und gaben prompt erstmals ihren Aufschlag im zweiten Satz ab. 5:3 für "Kracau" und das deutsch-rumänische Duo schlug gegen zwei frustrierte Australier zum Matchgewinn auf. Es ging Schlag auf Schlag: Vier Ballwechsel mit dem besseren Ende für Krawietz/Tacau.