Ob er den Kultstatus seines Vaters eines Tages erreicht, ist fraglich, schließlich war der Senior 1976 Olympiasieger mit Jugoslawien, gewann den Titel Europapokal der Landesmeister und wurde siebenmal jugoslawischer Meister. Doch jetzt tritt Hrvoje Horvat Junior in die großen Fußstapfen von "Cveba", der gerade in Coburg kein Unbekannter ist.

Zweimal trainierte er den HSC 2000 Coburg und hatte maßgeblichen Anteil am Aufschwung in der Vestestadt. Für einen solchen soll nun der Sohn in Kroatien sorgen, denn nach dem enttäuschenden Abschneiden bei der Weltmeisterschaft hat das handball-begeisterte Land einen neuen Nationaltrainer. Der bisherige Chefcoach Lino Cervar hatte bereits nach der Niederlage gegen Argentinien seinen Rücktritt bekanntgegeben, sein bisheriger Co-Trainer Hrvoje Horvat - auch Cheftrainer von Vizemeister RK Nexe Nasice - soll das Team in die Qualifikation für Olympia führen.

Vorzug vor Ivano Balic

Der Sohn des langjährigen Coburger Publikumslieblings bekam etwas überraschend den Vortritt vor dem ehemaligen Wetzlarer HBL-Profi Ivano Balic und Slavko Goluza, derzeit auch Vereinstrainer bei Tatran Presov. "Ich bin unglaublich froh. Ich möchte der gesamten kroatischen Handballföderation danken für die acht Jahre, die ich im Nachwuchsbereich und als Co-Trainer von Lino Cervar arbeiten durfte", so Horvat in einer Verbandsmitteilung, der auch seinem Vorgänger für den Vorschlag dankte. "Ich bin mir bewusst, wie viel Verantwortung und Verpflichtung das ist, aber ich glaube, dass ich alle Herausforderungen annehmen und Kroatien erfolgreich führen kann."

Der neue Mann auf der Kommandobrücke in Kroatien bringt jede Menge Erfahrung mit, denn Horvat Junior bestritt immerhin 68 Länderspiele für die Junioren-Auswahl und 16 für die A-Nationalmannschaft der Südosteuropäer.

Beach-Handball-Weltmeister

Er war auch Beachhandball-Nationalspieler, wurde 2008 in dieser Sportart Weltmeister in Cádiz und 2009 Europameister in Larvik. Derartige Erfolge kann sein Vater nicht vorweisen. Gleich seine ersten Aufgaben als neuer Nationaltrainer werden sehr anspruchsvoll, denn Kroatien trifft in der Qualifikation für die Olympischen Spiele auf Gastgeber Frankreich sowie Portugal und Tunesien. Nur zwei Teams lösen das Ticket für Tokio - gut möglich, dass sich der Junior den einen oder anderen Tipp von seinem Vater holt, der gewann schließlich schon vor 45 Jahren Gold bei Olympia. Und was sagt der Vater eigentlich zu dieser ehrenvollen Berufung? "Mein Sohn freut sich sehr auf diese sehr schwere Aufgabe. Es get nicht nur um die Olympia-Quali für Kroatien, sondern um einen kompletten Neuaufbau", weiß "Cveba".

Keine Ausreden in Kroatien!

Und der Verband habe hohe Erwartungen: "Ausreden wie bei den Deutschen, wenn sieben oder acht Spieler fehlen, werden in Kroatien nicht zugelassen", sagt der inzwischen 74-Jährige.

Zur Person:Hrvoje Horvat Junior

Als Spieler Der Sohn von "Cveba" Horvat (44) begann bei RK Partizan Bjelovar, bevor er zu RK Badel Zagreb wechselte und zweimal kroatischer Meister wurde. Über RK Zagreb und Initia HC Hasselt (Belgien) kam er zum deutschen Regionalligist DHK Flensborg. Nach 13 Spielen und 107 Toren wechselte er in die Bundesliga zur SG Kronau/Östringen. Nach Saisonende schloss er sich SG Stans-Zentralschweiz an und beendete seine Karriere in Dubrava (Kroatien).

Als Trainer In Dubrava startete Horvat 2008 seine Trainer-Laufbahn. Über acht Jahre blieb er Coach des Vereins und wurde 2012 zudem Trainer der kroatischen Junioren-Nationalmannschaft. Im November 2016 wechselte er zu RK NEXE Našice, die er bis heute trainiert. Von April 2017 bis März 2018 war er Co-Trainer der A-Nationalmannschaft, die er nun als Cheftrainer nach der missglückten Weltmeisterschaft 2021 übernimmt und in die Olympia-Qualifikation führt.

Hrvoje Horvat trauert um seine Ehefrau Dunja

Das Ehepaar Horvat war mit Sohn Hrvoje jr. nur einmal zu Besuch in Coburg, als sein Vater noch den HSC 2000 trainierte. Damals war die Ehefrau und Mutter noch gesund.

Das änderte sich, denn die letzten Jahre wurden für die Familie in Kroatien zur Zerreißprobe. Dunja litt seit Längerem an Demenz und wurde zum Pflegefall, letztes Jahr ist Dunja Horvat in ihrem Haus in Kroatien gestorben.

Ihr Mann hat sich bis zuletzt täglich um sie gekümmert und konnte deshalb auch kaum noch das eigene Haus verlassen.

Bis zuletzt die Frau gepflegt

Krankenschwestern standen dem Olympiasieger von 1976 in dieser schweren Zeit nur bedingt zur Seite. Der Tod 2020 war schließlich eine Erlösung - nicht nur für die Patientin, sondern auch für den Ehemann, seine beiden Töchter und den Sohn.