Das Spielzeugmuseum darf wieder öffnen. "Wir hatten seit dem 12. April geschlossen. Nach dem Lockdown vom November hatten wir nur drei Wochen geöffnet - von Ende März bis Mitte April", sagt Alexandra Taschner. Dennoch konnten die Museumspädagogin und die anderen Mitarbeiter die Zeit, in der das Museum geschlossen war, sinnvoll nutzen: "Wir haben unsere Sammlung neu strukturiert und das Museum dafür als Stellfläche genutzt - wir konnten alles stehen lassen und uns einen Überblick verschaffen."

Outdoor-Veranstaltungen in Planung

Neben der Neustrukturierung der Sammlung wurde in den letzten Wochen auch eine neue Veranstaltungsreihe namens "Spiel.Ort.Museum" für den Sommer organisiert. Für die nächsten Monate sind corona-konforme Outdoor-Aktivitäten im Rahmen der Veranstaltungsreihe geplant. Rund ums Museum bieten der Museumsgarten und der Hindenburgplatz viel Raum für kulturelle Angebote und Workshops.

Wann genau die einzelnen Workshops stattfinden, soll abhängig von der Entwicklung der Corona-Inzidenz zeitnah entschieden werden. Bislang wurde lediglich der Termin für die erste Outdoor-Veranstaltung am 27. Juni festgelegt. "Der ,Spiel.Ort' im Namen der Veranstaltungsreihe ist zweideutig zu verstehen. Zum einen soll outdoor mit klassischen Spielgeräten gespielt werden. Zum anderen sind als klassisches Programm auch Puppen- und Marionettenspiele geplant, bei denen die Besucher zusehen", sagt Taschner.

Sonderausstellung "Zeiten-Wechsel"

Die aktuelle Sonderausstellung "Zeiten-Wechsel" wird im Spielzeugmuseum noch bis zum 31. Juli gezeigt. Das Thema ist der Wandel der Kindheit und des Spielens von 1920 bis 2000. Dabei wird auch die jeweilige Lebenswelt aufgegriffen. "Die Ausstellung soll dauerhaft digital zu sehen sein. Wir haben auf unser Website und in den sozialen Netzwerken damit begonnen, die Ausstellung zu digitalisieren", kündigt Taschner an. Wie das Ergebnis aussehen soll, steht noch nicht fest. Generell sei es das Ziel, die Ausstellung als buchbares Programm anzubieten. Beim Besuch der Ausstellung erfahren die Besucher auch, was die Kinder in den verschiedenen Jahrzehnten besonders gerne genascht haben und können sich zum Abschluss noch eine nostalgische Spitztüte mit verschiedenen Naschereien mit nach Hause nehmen.

To-go-Angebote weiterhin verfügbar

Die beliebten To-go-Angebote des Spielzeugmuseums können weiterhin im Museum abgeholt werden. Angeboten werden eine Bastelspaß-Tüte, die in Zusammenarbeit mit dem Awo-Quartiersmanagement organisiert wird, die Ferienspaß-Tüte "Unser Wetter und das Klima" und die Tüte zur Sonderausstellung "Zeiten-Wechsel".

Öffnungszeiten

Museumsbesuch Wer das Spielzeugmuseum am Hindenburgplatz besuchen möchte, muss im Vorfeld telefonisch unter der Nummer 09568-5600 oder per Mail (info@spielzeugmuseum-neustadt.de) einen Termin vereinbaren.

Schnelltest Ein negativer Corona-Schnelltest ist nicht nötig.