Die Feuerwehr aus Rödental im Landkreis Coburg wurden am Freitagabend (26. August 2022) zu einem Brand in einem Einfamilienhaus gerufen. Ein Zeuge konnte gegen 17.55 Uhr einen Blitz beobachten, der in das Dach eines Wohnhauses im Stadtteil Mönchröden einschlug.

"Die Anwohner haben dann die Feuerwehr alarmiert", erklärt Fabian Hering von der Feuerwehr Rödental. Schon beim Eintreffen der Einsatzkräfte qualmte Rauch aus dem Dachstuhl des Hauses. "Es ist direkt ein Trupp rein, während von draußen mit der Drehleiter das Dach geöffnet wurde", sagt Hering.

Hausbrand nach Gewitter: Blitz schlägt in Rödenteil ein - Feuerwehr hält Nachtwache

"Mit der Drehleiter mussten Teile der Dachhaut geöffnet werden, da sich dahinter immer wieder Glutnester gebildet hatten", erklärt die Feuerwehr. Die drei Anwohner des Hauses verließen sofort nach dem Blitzeinschlag das Gebäude, sodass bei dem Einsatz "glücklicherweise" niemand verletzt wurde, so die Feuerwehr.

Mit Einsatzkräften auf der Drehleiter und im Gebäude konnten die Feuerwehren den Brand schnell unter Kontrolle bringen, bevor sich dieser auf andere Stockwerke ausbreiten konnte. Nach Einsatzende übernahmen "sieben Kameraden" die Nachtwache und kontrollierten in regelmäßigen Abständen das Dach mit einer Wärmebildkamera.

Es waren 80 Feuerwehrleute und insgesamt 106 Einsatzkräfte vor Ort. "Danke auch an alle weiteren Hilfsorganisationen für die super Zusammenarbeit", dankt die Feuerwehr Rödental. Es entstand ein Sachschaden von circa 75.000 Euro, das Hausdach wurde mit einem sogenannten "Notdach" verschlossen. "Den Betroffenen wünschen wir für den Wiederaufbau ihres Wohnhauses viel Kraft", schließt die Feuerwehr Rödental ab.