Was mag das für ein Gefühl sein, sich selbst plötzlich auf einem riesigen Werbeplakat zu sehen? "Das ist schon cool", sagt Angie Katze und lächelt, wenn sie von ihrem jüngsten Besuch in der Türkei erzählt. Denn gleich nach der Ankunft am Flughafen von Antalya kam es zur oben beschrieben "Begegnung der besonderen Art". Auf dem Plakat ist die aus einer Gemeinde im Coburger Land stammende Angie zu sehen, wie sie es sich am Rande eines schicken Swimmingpool gemütlich gemacht hat - und dabei eine Getränkedose in der Hand hält.

Motiv der Erotikmesse Venus

"T-What" heißt das Erfrischungsgetränk aus dem Hause des Energy-Drink-Herstellers Lik-Lik, mit der nun zunächst der türkische Markt erobert werden soll. Auf der Suche nach einem passenden Werbegesicht stieß man auf Angie Katze, die in der Türkei durchaus schon ein Begriff ist. So nahm sie im vergangenen Jahr zusammen mit dem Sänger Güray Atalay eine Single auf - und nannte sich eigens dafür "Angie Kedi". Kedi ist die türkische Bezeichnung für Katze. Den Künstlernamen Katze wiederum hatte sich Angie schon vor Jahren gegeben. Einige Jahre ist es auch schon her, dass Angie erstmals auf riesigen Werbeplakaten zu sehen war: 2010 war sie das Gesicht von Deutschlands größter Erotikmesse, der "Venus" in Berlin. Es folgten viele weitere Aktionen und Auftritte des It-Girls aus Grub am Forst; so nahm sie etwa an der Vox-Serie "Ein Bus voller Bräute" teil, oder drehte für RTL Stimmungsberichte vom Nürnberger Volksfest.

Dass es im vergangenen Jahr auch noch zu einer Gesangskarriere ausgerechnet in der Türkei kam, ist nicht zuletzt in Angie Katzes Aussehen und Ausstrahlung begründet. Ich komme in der Türkei ganz gut an", erzählt die junge Frau nicht ohne berechtigten Stolz.

Das soll natürlich heißen: Vor allem türkische Männer drehen sich schon mal gerne nach ihr um. "Ich habe das schon früher bei Urlauben in der Türkei bemerkt: Da war ich mit blonden, schlanken Freundinnen unterwegs, aber hinterhergeguckt haben die Männer eigentlich meistens mir!" Angie Katze bringt es augenzwinkernd ganz offen auf den Punkt: "In Deutschland wäre ich für ein Model zu dick - da gilt doch jede, die mehr als 50 Kilogramm wiegt, schon als fett!"

Ein bisschen wie Hubba Bubba

Insofern schien Angie Katze auch den Getränkeherstellern von Lik-Lik wohl die passende Person für die "T-What"-Kampagne im türkischen Markt. Angie hat sich über den Auftrag gefreut und kann auch voller Überzeugung hinter dem Produkt stehen: "Schmeckt klasse - nach Hubba Bubba!"