Am vergangenen Wochenende hat in Coburg der "Coburger Convent 2022" stattgefunden. Wie die Polizeiinspektion Coburg am Dienstag (07. Juni 2022) berichtet, ist in diesen Tagen im Vergleich zum vorherigen Convent 2019 die Zahl der Straftaten gestiegen. Zeitgleich zum Convent fanden zudem verschiedene Gegendemonstrationen statt. 

Die erste angemeldete Gegendemonstration verzeichnete die Polizei direkt am Freitag (03. Juni 2022) nach dem Einzug der Präsidierenden und vier weitere Versammlungen anschließend am Montagabend (06. Juni 2022) als Parallelveranstaltung zum Fackelzug vom Ketschenanger zum Coburger Marktplatz. "Grobe Störungen", wie die Polizei schreibt, konnten durch konsequentes Einschreiten von Einsatzkräften der Polizei verhindert werden. 

Coburger Convent 2022: Diebstähle, Raub und körperliche Angriffe fordern Beamte

Insgesamt waren 200 Versammlungsteilnehmer aus dem linken Spektrum vor Ort, die zum Ende des Fackelzuges in der Spitalgasse auffällig wurden. Ein Großaufgebot an Polizeikräften rund um den Marktplatz verhinderte ein direktes Aufeinandertreffen von Gegendemonstranten und Covent-Teilnehmern. 79 Platzverweise wurden in der Nacht zum Dienstag (07. Juni 2022) rund um den Marktplatz ausgesprochen.

Insgesamt hat es neun Strafanzeigen wegen Mützendiebstahls zum Nachteil von Convent-Teilnehmern gegeben. In acht Fällen ermitteln die Beamten wegen Diebstahls, in einem Fall sogar wegen Raubes. Drei Convent-Teilnehmer wurden während des Wochenendes in der Coburger Innenstadt von Convent-Gegnern körperlich attackiert und leicht verletzt. In drei Fällen konnten die Coburger Ermittler bereits Tatverdächtige ermitteln. In allen Fällen bittet die Coburger Polizei um sachdienliche Zeugenhinweise zu den Vorfällen. Diese werden unter der Telefonnummer 09561/645-0 entgegengenommen.

Bei einem Übergriff in der Nacht zum Dienstag attackierte ein Convent-Teilnehmer eine 21-Jährige, ein anderer bedrängte einen Medienvertreter.