Nach den heißen Tagen der jüngsten Vergangenheit kann der Spielplatz im Coburger Stadtteil Neuses mit einer sowohl willkommenen als auch sinnvollen Neuerung aufwarten: mit einem Trinkwasserbrunnen. Der Spiel- und Bolzplatz an der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße in der Nachbarschaft des Rückert-Parks hat als erster Spielplatz in der Stadt einen Trinkwasserbrunnen bekommen. Am Donnerstagnachmittag weihte Oberbürgermeister Dominik Sauerteig (SPD) den Brunnen ein.

Idee von Thomas Apfel

"Die Idee zu einem Trinkwasserbrunnen kam mir nach einem Besuch des Spielplatzes mit meiner Tochter", ließ Thomas Apfel, Kinderbeauftragter der Stadt Coburg, wissen. Apfel, der krankheitsbedingt bei der Einweihung nicht anwesend sein konnte, hatte mitgeteilt: "Kinder müssen reichlich trinken, und das Geschleppe von Plastikflaschen und der damit entstehende Müll sind nervig."

Der Oberbürgermeister erinnerte an die unbürokratische Lösung des Problems. Nachdem Thomas Apfel mit den SÜC und dort mit dem Hauptabteilungsleiter für Gas/Wasser, Jürgen Zimmerlein, gesprochen hatte, nahmen die SÜC Verbindung mit dem Grünflächenamt auf, das in Coburg die Spielplätze betreut. "Der Konzern Coburg hat gezeigt, wie unkompliziert die Sache verwirklicht werden konnte", so Oberbürgermeister Sauerteig. Die Stadt sei Dienstleister für alle Coburger, "auch für die Kinder."

Technik in Natursteinsäule

Gesucht wurde nach den Worten von Christine Zinoni-Peschel vom Grünflächenamt ein Wasserspender, der einerseits nur bei Bedarf tätig ist, andererseits die Keimfreiheit durch regelmäßiges Spülen gewährleistet. "Bei einem Laufbrunnen mit ständigem Wasserfluss werden immerhin 15 000 Liter Wasser am Tag verbraucht." Morgens und abends sorgt die batteriebetriebene Armatur für Wasserdurchfluss. Die Kosten für die niedrige Natursteinsäule, die Wassertechnik und den Anschluss an die Wasserleitung bezifferte Zinoni-Peschel auf rund 2500 Euro.

Als Nächstes soll der Spielplatz bei Seidmannsdorf einen Trinkwasserbrunnen erhalten. "Ein bis zwei Spielplätze sollen jedes Jahr so ausgestattet werden. Wobei aus technischen Gründen das nicht bei jedem Spielplatz möglich sein wird."

Nach den Worten von Oberbürgermeister Dominik Sauerteig prüfe die Stadt die Anregung aus der älteren Bevölkerung, auch im Hofgarten einen Trinkwasserbrunnen zu installieren.

"Coburg ist mit Trinkwasserbrunnen sehr gut ausgestattet", erklärte Jürgen Zimmerlein von den SÜC. Allein in der Innenstadt gebe es ein rundes Dutzend. Auf der Internet-App und Website http://trinkwasser-unterwegs.de/ können die Trinkwasserbrunnen bundesweit heruntergeladen und gefunden werden. Das Wasser in der Stadt sei von hervorragender Qualität und werde ständig überwacht, betonte Zimmerlein.