Die gebürtige Coburgerin Franziska Bartl studierte in Bamberg Geschichte und Germanistik und war bis Januar an der Universität Bamberg als Dozentin tätig. Außerdem gehört das SPD-Mitglied dem Coburger Stadtrat an. "Für mich bedeutet Europa Zukunft", sagt die Historikerin. Sie verweist auf die gemeinsamen Werte und die nun schon 70 Jahre währende Friedensperiode in Europa. Als Dozentin in Bamberg habe sie immer wieder französische Studierende von der Partneruniversität Strasbourg betreut, erzählt Franziska Bartl. "Besonders prägend waren die Erzählungen eines französischen Studenten, dessen Großvater es kaum glauben konnte, dass der Enkel in Deutschland studieren kann.
Erst in diesem Zusammenhang wurde uns bewusst, wie selbstverständlich für uns heute Dinge sind, die vor noch nicht allzu langer Zeit undenkbar gewesen wären."

Das Europe-Direct-Infozentrum in der Löwenstraße 12 (im gleichen Gebäude wie die VHS-Anmeldung) bietet kostenfreie Auskunft über die EU sowie Beratung und Information zu Fragen, die die EU betreffen. "Außerdem vermitteln wir Kontakte zur Europäischen Kommission", erläutert Franziska Bartl. Europa biete Fördermöglichkeiten für die heimische Wirtschaft. Der europäische Sozialfonds (ESF) förderte ein Integrationsprojekt in Wüstenahorn. Auch das Informationszentrum selbst wird von der EU unterstützt. Die Förderzusagen gelten bis 2017, wenn nicht verlängert wird.