Finns Schultüte soll ein Geheimnis bleiben. Am ersten Schultag darf er sie sehen - vorher nicht. Der Siebenjährige freut sich schon riesig auf den 12. September. Er ist gespannt, was in der Tüte sein wird, aber auch, wie sie wohl aussieht.


Seine Eltern, Miriam und Swen Henneberger aus Sonnefeld, haben sich viel Gedanken darum gemacht. Bei der Schul-tütenmesse im Kongresshaus stießen sie schließlich auf Nicole Hauck aus Buchenrod.


Seit 14 Jahren bastelt die vierfache Mutter Schultüten und gibt VHS-Kurse, in denen sie Mütter - "manchmal auch Väter" - dazu anleitet. "So ein Kurs dauert dann schon mal bis zu fünf Stunden", erzählt die selbstständige Geschäftsfrau. Das schrecke manche ab. Aber dafür gibt es ja sie und ihr kleines Unternehmen "Alles selbstgemacht".


Selber schnippeln

Von Januar bis September ist Nicole Hauck damit beschäftigt, Zuckertüten zu entwerfen und zu basteln. "Bis zu vier Stück habe ich gleichzeitig in der Mache", sagt sie und lacht dabei. Die Auftragslage sei super. Konkurrenz interessiere sie nicht. Da sie die VHS-Kurse zum Sel-berbasteln seit Jahren regelmäßig gibt, empfindet sie es als viel schöner, wenn die Eltern sich damit auseinandersetzen und selbst malen, schnippeln und kleben. Hin und wieder helfen auch die Kinder mit. "Das macht dann richtig Spaß!", weiß die Selfmade-Frau aus Erfahrung und ermuntert die Eltern zur Eigeninitiative.


Miriam Henneberger wollte nicht selbst basteln. "Das liegt mir nicht und dafür habe ich auch keine Geduld", sagt sie ganz offen. Ihr und ihrem Mann war es wichtig, dass Finns Schultüte zum Schulranzen passt und individuell gemacht ist. Nicole Haucks Entwürfe haben sie überzeugt. Im August kann das Meisterwerk abgeholt werden.


Farbauswahl steht

Allzuviel verraten will die Künstlerin über Finns Tüte nicht. Aber ihre Zeichnungen und die Farbauswahl des Papiers, der Borte und des Moosgummis lassen die Intension erahnen.


Wie gut, dass Finn noch nicht Zeitung lesen kann, sonst wüsste er spätestens jetzt, dass Darth Vader eine Rolle spielen wird. Schließlich ist sein Schulranzen auch in Star Wars-Optik gehalten.


Wieviel Finns Schultüte kosten wird, weiß Nicole Hauck noch nicht. Sie holt ihre beiden Fotobücher - eins in rot und eins in blau - und zeigt die verschiedenen Modelle und Entwürfe, die sie schon gemacht hat. Ab 65 Euro ist man dabei.
Im Trend liegt heuer bei den Jungen die Polizei und aktuelle Kinofilme, wie die Minions. Immer an erster Stelle steht Fußball. Aber auch Feuerwehrautos, Superman und Star Wars -Figuren kreiert Nicole Hauck mittlerweile aus dem Effeff. "Bei den Mädchen sind es Prinzessinnen und Pferde seit je her."


Es gibt Ausnahmen

Für ihre eigenen Kinder hat Nicole Hauck ganz besondere Motive entworfen. "Die bleiben Originale und werden nicht nachgebastelt", sagt sie bestimmt und schneidet akurat den Namenszug von Finn aus gelben Moosgummi aus. Der Rohling liegt vor ihr auf dem Tisch und der komplizierte Entwurf, auf dem sie die verschiedenen Material-Lagen berücksichtigen muss, ist griffbereit.


90 Zentimeter groß wird die Tüte, das steht schon fest und liegt damit im Coburger Durchschnitt. Was da allerdings drin sein wird, weiß auch die professionelle Zuckertütenfrau nicht. Sie empfiehlt den Eltern: Popcorntüten unten rein und dann leichte Schulutensilien. Fünf Radiergummis sollten es aber mindestens sein, "denn die verschwinden immer".