Wenn Matthias Knabner von seinem Hobby erzählt, kommt er ins Schwärmen. "Das ist einfach eine sehr sehr schöne Sache und ich liebe es, wenn ich Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubere." Knabners Leidenschaft ist der Squaredance, genau genommen steht er als "Caller" bei den "Castle Twirles Coburg" (CTC) am Mikrofon und gibt durch Gesang und Ansage den Rhythmus vor und dies tut er seit 25 Jahren.
Der Tanzclub CTC hat am Samstagabend im Gasthaus "Sommer" in Lautertal seinen 30.Geburtstag gefeiert, langjährige Mitglieder geehrt und freilich einige Tanzeinlagen dargeboten. Matthias Knabner kam im Jahr 1989 zu dem noch jungen Verein. "Damals sollte ich mich entscheiden, ob ich lieber tanze oder singe," erinnert er sich. Da ihm das Singen besser lag, wurde er als "Caller" engagiert und gibt seitdem den Takt vor. Knabner war 19 Jahre alt, als er sich entschied "irgendetwas mit Countryszene Musik" zu machen.
"Damals war ich noch richtiger Fan der Country-und Westernmusik."

Sprechgesang

Das "Callen", das ist eine Art Sprechgesang, habe er sich im Selbststudium angeeignet, indem er Platten gehört hat und mit trällerte. Fortbildung gehöre dazu, und so hat er im Laufe der Jahre auch "Caller-Schulen" besucht und bekannte amerikanische Profi-Caller kennengelernt. "Für mich war dies zwar manchmal anstrengend, aber auch zutiefst befriedigend", sagt er.
Durch sein Hobby habe er Clubs in der ganzen Welt kennengelernt und dies sei mit eines der schönsten Dinge.

Mit großer Begeisterung

Seit acht Jahren tanzt Michael Wittmann bei den Castle Twirlers Coburg mit großer Begeisterung. Er hat die Gruppe beim Auftritt auf dem Marktplatz entdeckt, die Form des Tanzen hat ihm gefallen und seitdem macht er mit.
Anders als bei den klassischen Tänzen, sagt er, lerne man keinen Choreografie auswendig, sondern man müsse immer wieder improvisieren und reagieren, den Rhythmus gebe der "Caller" vor. Was ihm noch gefällt: "Es ist kein Paartanz, jeder kann auch alleine mitmachen."

Bereicherung fürs Leben

"CTC President" Tunja Köster erzählt, dass der Squaredance ihr Leben bereichert habe. "Die Kombination von Laufen und Drehen macht mir tatsächlich Spaß," sagt sie und strahlt über das ganze Gesicht. Sie sei durch ihre Mutter bei den Castle Twirlers gelandet. Überhaupt der Squaredance sei für alle Generationen geeignet von der Oma bis zum Enkelkind. So ist das jüngste Mitglied beim CTC acht Jahre alt und der älteste Tänzer ist 84 Jahre.
Zur Jubiläumsfeier hatten sich die Mitglieder stilecht in Schale geworfen, die Damen trugen Tellerröcke mit Petticoat, damit es bei den Drehungen schön schwingt, die Herren hatten Hemden im Countryszene-Stil mit Stickereien an. Los ging es mit einer Choreografie, Knabner sang und sprach, klar in amerikanisch klingendem Englisch und die Gruppe tanzte, drehte sich, klatschte in die Hände und freute sich.
Wer mitmachen möchte, sollte am Donnerstagabend um 19.30 Uhr in das Stadtjugendheim kommen, dort wird geprobt.