Die Bodenplatte ist gegossen, die Steine geliefert. Zwei Bauarbeiter haben bereits damit begonnen, die Hauswand zu mauern. Vor Ort bei der Baustelle ist auch Sandra Uebelhack, deren neue Tierarztpraxis hier in der Liebigstraße mitten im Neustadter Industriegebiet zwischen der ASB-Rettungswache und einem IT-Spezialisten entsteht. Sie schaut mindestens einmal wöchentlich vorbei, um zu sehen, wie die Arbeiten vorangehen. Die Eröffnung soll im nächsten Sommer sein.

Die Praxis ist als Flachbau geplant, ein Teil des Gebäudes wird überbaut. Dort kommt unter anderem ein Pausenraum für das Personal hin. Direkt neben dem Eingang wird es zwei Wartezimmer geben, eines für Hunde und eines für Katzen. "Auch für den Fall, dass die Tiere über Nacht bei uns bleiben müssen, haben wir zwei Räume. Das ist stressfreier für Hund und Katze", sagt die 39-Jährige, die aus Haarbrücken stammt. Auch Kaninchen, Meerschweinchen und andere Kleintiere werden in der neuen Praxis behandelt.

Zwei getrennte Wartezimmer

Neben den Wartezimmern wird es in dem Neubau zwei Behandlungsräume, ein Hauslabor und Räume für Ultraschall und Röntgen geben. Der promovierten Tierärztin war es auch wichtig, dass die Praxis über ein Zimmer verfügt, in dem die Besitzer Abschied nehmen können, wenn ein Tier eingeschläfert werden muss. "Haustiere sind schließlich Familienmitglieder", sagt Uebelhack, die selbst zwei Kater und einen Hund hat.

Tiere waren schon immer ihre Leidenschaft. So hat sich Uebelhack nach ihrem Abitur am Arnold-Gymnasium im Jahr 2003 dazu entschieden, Tiermedizin zu studieren. "Mir wurde ein Studienplatz in München zugeteilt. Dort habe ich bis 2009 studiert und anschließend meine Doktorarbeit zum Thema Ultraschalldiagnostik geschrieben." In den Jahren danach war sie bayernweit in Gemischtpraxen und Kliniken angestellt, um Berufserfahrung zu sammeln.

Zurück in die Heimat

2015 zog es Sandra Uebelhack wieder in die Heimat. Seitdem ist sie in einer Tierarztpraxis in Weidach angestellt. "Ich hatte schon immer den Wunsch, mich einmal selbstständig zu machen." Bereits vor einem Jahr hatte sich Uebelhack deshalb auf der Suche nach einem Standort für eine eigene Praxis an Sandra Franz gewandt. "Eine Anfrage von einer Tierärztin hatte ich bisher noch nicht", sagt die Wirtschaftsförderin der Stadt Neustadt. Gemeinsam haben beide dann nach einem geeigneten Standort gesucht. "Anders als bei den Hausärzten wird nicht vorgeschrieben, wie viele Tierärzte sich in der Region niederlassen dürfen. Eine Förderung gibt es auch nicht."

Gerade in Hinblick darauf, dass sich seit Ausbruch der Corona-Pandemie verhältnismäßig mehr Menschen Haustiere angeschafft haben, sieht die Wirtschaftsförderin die neue Praxis als einen Gewinn für Neustadt. "Die Menschen, stellen jetzt nach und nach fest, dass ihr Tier doch mehr Betreuung braucht", sagt Franz.

Mit Sabine Hausser, die ihre Praxis in der Ludwig-Jahn-Straße hat, wird es nach der Eröffnung von Sandra Uebelhacks Praxis zwei Anlaufstellen für Tierbesitzer in der Stadt geben. "Neustadt wird noch besser versorgt sein", sagt Sandra Franz. In den Jahren 2019 und 2020 wurden bei der Stadt Neustadt 135 und 136 Hunde angemeldet. Zum Vergleich: In den Jahren 2017 und 2018 waren es insgesamt 206.