Um 0.45 Uhr geriet der 26-Jährige mit dem auf ihn zugelassenen Wagen in eine Kontrolle der Polizei in der Frohnlacher Straße. Während der Überprüfung äußerte der Fahrer gegenüber den Beamten, dass er weder einen Ausweis noch einen Führerschein mit sich führe.

Bei der Erhebung seiner Personalien gab der 26-Jährige aber nicht seine eigenen Personalien an, sondern die seines Zwillingsbruders. Auf den Trick fielen die Beamten allerdings nicht herein. Im Zuge der Personalienüberprüfung stellte sich heraus, dass nur einer der beiden Zwillingsbrüder eine Fahrerlaubnis besitzt.

Aufgrund der gründlichen Kontrollarbeit der Coburger Polizisten wurde schnell klar, dass der Mann, der vor den Polizisten stand, die Personalien seines Bruders angegeben hatte. Auf Vorhalt räumte er das Täuschungsmanöver gegenüber den Beamten ein. Neben der Straftat des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt die Polizei nun auch wegen einer Ordnungswidrigkeit wegen falscher Namensangabe bei der Polizeikontrolle.

Aus der Region: Schneeballwurf hat üble Folgen - Schüler (14) ins Gesicht geschlagen